USS Iwo Jima (LHD-7)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Iwo Jima 2005 vor New Orleans
Die Iwo Jima 2005 vor New Orleans
Übersicht
Bestellung 28. Februar 1995
Kiellegung 12. Dezember 1997
Stapellauf 25. März 2001
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 30. Juni 2001
Technische Daten
Verdrängung

40.650 Tonnen

Länge

257,2 Meter

Breite

33,5 Meter

Tiefgang

8,2 Meter

Besatzung

104 Offiziere, 1004 Matrosen, bis zu 1894 Truppen

Antrieb

2 Propeller, über 2 Dampfturbinen angetrieben; 70.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

20+ Knoten

Bewaffnung

2 Starter RAM, 2 Starter Sea Sparrow, diverse Rohrwaffen

Die USS Iwo Jima (LHD-7) ist ein amphibisches Angriffsschiff der Wasp-Klasse.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Arbeiten an der Iwo Jima begannen auf dem Gelände der Ingalls-Werft am 3. September 1996, die Kiellegung erfolgte am 12. Dezember 1997, am 4. Februar 2000 der Stapellauf. Getauft wurde die USS Iwo Jima am 25. März 2000 in Pascagoula, Mississippi durch Mrs. Zandra Krulak, die Ehefrau des Generals Charles C. Krulak, eines ehemaligen Commandant of the Marine Corps. Nachdem im April 2001 die Indienststellungsmannschaft an Bord gegangen war, lief das Schiff am 23. Juni 2001 zu seiner Jungfernfahrt aus. 2000 Weltkriegs-Veteranen aus der Schlacht um Iwo Jima begleiteten sie. Die eigentliche Indienststellung erfolgte eine Woche später, am 30. Juni 2001 in Pensacola, Florida. Ihr Heimathafen war früher die Naval Station Norfolk und ist seit August 2014 die Naval Station Mayport in Jacksonville.

Die Iwo Jima und die Marines der 26th Marine Expeditionary Unit (MEU) liefen am 14. März 2002 zur Unterstützung der Operation Enduring Freedom aus. 2004 nahm die Iwo Jima an der jährlich stattfindenden Fleet Week in New York City teil. Am 31. August 2005 verließ die amphibische Gruppe der Iwo Jima Norfolk, um im Katastrophengebiet des Hurrikans Katrina Hilfe zu leisten. Nach einem Zwischenstopp in Little Creek, wo zusätzliche Landungsboote und Transporthelikopter geladen wurden, nahmen die Schiffe Kurs auf die US-Golfküste. Nach Abschluss der Rettungsarbeiten blieb die Gruppe noch bis Mitte September in New Orleans und kehrte am 2. Oktober nach Norfolk zurück.

Im Juni 2006 lief die aus sieben Schiffen und den Marines der 24th MEU (SOC) bestehende Iwo Jima Expeditionary Strike Group zu einem sechsmonatigen Einsatz im Nahen Osten aus. Am 15. Juli erreichte sie der Befehl, aus dem Roten Meer vor die Küste des Libanon zu verlegen, um die Evakuierung US-amerikanischer Staatsbürger aus dem Land zu unterstützen, nachdem die Ausreise aus dem Libanon nach Angriffen der israelischen Streitkräfte auf die Infrastruktur zunehmend schwieriger geworden war. 2009 und 2010 nahm die Iwo Jima wieder an der New Yorker Fleet Week teil. Im November 2010 startete die Iwo Jima Helikopter vor der Küste von Haiti, um Hilfsgüter in die von Hurrikan Tomas verwüsteten Regionen zu bringen. 2012 fuhr sie als Flaggschiff einer Amphibious Ready Group im Mittelmeer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Iwo Jima (LHD-7) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien