USS Jack Williams (FFG-24)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Jack Williams 1983
Die Jack Williams 1983
Übersicht
Bestellung 28. Februar 1977
Kiellegung 25. Februar 1980
Stapellauf 30. August 1980
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 19. September 1981
Außerdienststellung 13. September 1996
Verbleib An Bahrain verkauft
Technische Daten
Verdrängung

4100 Tonnen

Länge

133,5  Meter

Breite

13,5 Meter

Tiefgang

7,5 Meter

Besatzung

17 Offiziere, 198 Matrosen

Antrieb

1 Propeller, über 2 Gasturbinen angetrieben; 41.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

29+ Knoten

Bewaffnung

1 Geschütz 76 mm, 2 Torpedowerfer. Abgerüstet: 1 Raketenstarter

Die USS Jack Williams (FFG-24) ist eine Fregatte der Oliver-Hazard-Perry-Klasse. Sie wurde von der United States Navy gebaut, inzwischen wird sie von der bahrainische Marine unter dem Namen Sabha (90) betrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Jack Williams wurde am 25. Februar 1980 bei Bath Iron Works auf Kiel gelegt und lief am 30. August 1980 vom Stapel. Sie wurde nach Jack Williams benannt, der während der Schlacht um Iwo Jima fiel und postum die Medal of Honor erhielt. Die Indienststellung der Jack Williams bei der United States Navy erfolgte am 19. September 1981 als 16. Einheit ihrer Klasse.

Während ihrer Zeit in der US Navy nahm sie unter anderem an der Operation Praying Mantis, Operation Desert Storm sowie an Operation Support Democracy vor Haiti teil.

Da sie zu den „kurzen“ Einheiten der Perry-Klasse zählte, wurde die Jack Williams bereits 1996 wieder außer Dienst gestellt und aus dem Naval Vessel Register gestrichen. Noch im selben Jahr wurde das Schiff an die Marine von Bahrain verkauft, in der es als Sabha (90) fährt. 2008 nahm sie an der multinationalen Übung Arabian Shark teil.

Weblinks[Bearbeiten]