USS Lynde McCormick (DDG-8)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Lynde McCormick (DDG-8) 1974
Laufbahn USN Jack
Geordert: 28. März 1957
Kiellegung: 4. April 1958
Stapellauf: 28. Juli 1959
Indienststellung: 3. Juni 1961
Außerdienststellung: 1. Oktober 1991
Gestrichen: 20. November 1992
Schicksal: als Zielschiff versenkt
Technische Daten
Verdrängung: 4.500 Tonnen
Länge: 133,2 m
Breite: 14,3 m
Tiefgang: 6,7 m
Antrieb: Dampfturbinen mit 70.000 Wellen-PS, zwei Wellen
Geschwindigkeit: 33 Knoten (61+ km/h)
Besatzung: ca. 350
Motto:

Die USS Lynde McCormick (DDG-8) war ein Zerstörer der Charles-F.-Adams-Klasse in Diensten der United States Navy.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Lynde McCormick wurde 1957 bei der Defoe Shipbuilding Company in Auftrag gegeben und lief auf der Werft in Bay City, Michigan 1959 von Stapel, wobei sie von Admiral McCormics Tochter Lillian getauft wurde. 1961 erfolgte die Indienststellung.

Die erste Einsatzfahrt des Schiffes begann 1962 und führte die Lynde McCormick in japanische Gewässer. 1964 verlegte der Zerstörer bereits, um am Vietnamkrieg teilzunehmen, eine weitere Fahrt folgte 1966. Hierbei kamen die Geschütze der Lynde McCormick bei Küstenbeschießungen zum Einsatz, später leistete sie Radarüberwachung für Flugzeugträger auf Yankee Station. Den Jahreswechsel 1966/1967 verbrachte sie schließlich in der Werft, wo die erste Überholung anstand. Noch 1967 folgte der nächste Einsatz im Pazifik, dabei ereignete sich im Dezember eine Explosion an Bord, während das Schiff im Hafen von Sasebo lag, die zwei Seeleute verletzte.

1988 nahm die Lynde McCormick an der Operation Praying Mantis teil, wobei sie eine iranische Ölplattform mit ihren Geschützen in Brand schoss.

1992 wurde die Lynde McCormick aus dem Schiffsregister gestrichen und als Kraftwerk in der Bucht von San Francisco eingesetzt. Am 24. Februar 2001 wurde das Schiff schließlich in einer Übung als Zielschiff versenkt.

Weblinks[Bearbeiten]