USS Moinester (FF-1097)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Moinester (DE/FF-1097)
USS Moinester (DE/FF-1097)
Übersicht
Typ Fregatte
Kiellegung 25. August 1972
Stapellauf 12. Mai 1973
1. Dienstzeit Flagge
Dienstzeit

2. November 1974 -
28. Juli 1994

Verbleib verkauft
Technische Daten
Verdrängung

4.100 tn. l.

Länge

133,5 Meter

Breite

14,25 Meter

Tiefgang

7,6 Meter

Besatzung

17 Offiziere, 229 Matrosen.

Antrieb

1 Propeller, 1 Getriebeturbine, 2 Kessel; 35.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

27+ Knoten

Reichweite

4.500 Seemeilen bei 20 Knoten

Die USS Moinester (DE/FF-1097) war eine Fregatte der Knox-Klasse. Sie stand von 1974 bis 1994 im Dienst bei der United States Navy. Sie wurde benannt nach Lieutenant Robert W. Moinester (* 15. Juli 1943 in Brooklyn, New York; † 31. Januar 1968 in Huế, Vietnam), der während der Anfangsphase der Schlacht um Huế fiel.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Moinester wurde am 25. August 1972 bei Avondale Shipyards in New Orleans, Louisiana auf Kiel gelegt. Der Stapellauf erfolgte am 12. Mai 1973, nachdem sie von der Witwe des Namenspatrons getauft worden war. Die Indienststellung bei der Navy fand am 2. November 1974 statt.

Das Schiff wurde in der Atlantikflotte eingesetzt, der Heimathafen war Norfolk. Ende der achtziger Jahre wurde sie der Naval Reserve Fleet zugeteilt.

Am 28. Juli 1994 wurde die Fregatte außer Dienst gestellt, sie verblieb noch bis zum 1. November 1995 im Schiffsregister der Navy. Am Tag ihrer Außerdienststellung wurde sie an Ägypten verpachtet, wo sie als Rashid (F-966) in Dienst gestellt wurde. Die endgültige Übernahme durch die ägyptische Marine erfolgte am 25. März 1998

Weblinks[Bearbeiten]