USS New York (LPD-21)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die New York vor Long Island
Die New York vor Long Island
Übersicht
Bestellung 25. November 2003
Kiellegung 10. September 2004
Stapellauf 19. Dezember 2007
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 7. November 2009
Technische Daten
Verdrängung

voll beladen 24.900 ts

Länge

208,05 m

Breite

31,9 m

Tiefgang

7,0 m

Besatzung

28 Offiziere, 332 Mannschaften, bis zu 800 Marines

Antrieb

2 Propeller, vier Dieselmotoren; 41.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

22+ Knoten

Bewaffnung

2 Geschütze 30 mm, 2 Starter für Luftabwehrraketen

Die USS New York (LPD-21) ist ein Amphibious Transport Dock der San-Antonio-Klasse der United States Navy.

Geschichte[Bearbeiten]

Kurz nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 in den USA schrieb der Gouverneur George Pataki einen Brief an den damaligen Marineminister Gordon R. England, in dem er bat, ein Überwasser-Kriegsschiff, das im Krieg gegen den Terror eingesetzt werden wird, nach dem US-Bundesstaat New York zu benennen. Dieser Bitte wurde, obwohl zu dieser Zeit nur Raketen-U-Boote nach Bundesstaaten benannt wurden, am 28. August 2002 entsprochen.

Der Auftrag wurde an Northrop Grumman Ship Systems vergeben. Die Bauwerft Avondale Shipyard verwendete beim Bau des Schiffes im Vordersteven 6,8 Tonnen Stahl (7½ short tons), der aus den Trümmern des World Trade Centers stammt.

Am 19. Dezember 2007 ist die New York vom Stapel gelaufen und wurde am 1. März 2008 getauft. Taufpatin war Mrs. Dotty England, die Ehefrau des stellvertretenden amerikanischen Verteidigungsministers Gordon England. Am 21. August akzeptierte die Navy die New York, das Schiff wurde am 7. November 2009 in New York City in Dienst gestellt. Ihr Heimathafen war früher die Naval Station Norfolk und ist seit Dezember 2013 die Naval Station Mayport in Jacksonville.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS New York (LPD-21) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien