USS North Carolina (SSN-777)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
North Carolina während der Indienststellungs-Zeremonie
North Carolina während der Indienststellungs-Zeremonie
Geschichte Flagge
Bestellung 30. September 1998
Kiellegung 22. Mai 2004
Stapellauf 21. April 2007
Indienststellung 3. Mai 2008
Technische Daten
Verdrängung

7925 Tonnen getaucht

Länge

115 m

Breite

10,4 m

Tiefgang

9,5 m

Besatzung

134

Antrieb

Ein S9G-Reaktor, Düsenringpropeller

Geschwindigkeit

25+ Knoten

Bewaffnung

4 Torpedorohre, 12 vertikale Raketenstartrohre

Die USS North Carolina (SSN-777) ist ein Atom-U-Boot der United States Navy. Sie gehört der Virginia-Klasse an und wurde nach dem US-Bundesstaat North Carolina benannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bau von SSN-777 wurde 1998 als viertes Boot in einem vier Boote großen Baulos vom Kongress der Vereinigten Staaten genehmigt. Im Mai 2004 wurde das Boot schließlich auf Kiel gelegt, Bauwerft war Newport News Shipbuilding in Newport News, Virginia. Der Bau dauerte rund drei Jahre, im April 2007 konnte die North Carolina vom Stapel gelassen und getauft werden. Taufpatin war Mrs. Linda Anne Rich Bowman, die Ehefrau von Viersterne-Admiral a. D. Frank Bowman, dem ehemaligen Direktor von Naval Reactors, der Division der US Navy für den Bau von Marine-Reaktoren.

Seit dem Stapellauf durchlief das Boot die Endausrüstung und dann erste Erprobungsfahrten. Nach ursprünglicher Planung sollte das Boot im Dezember 2007 an die Navy ausgeliefert und Ende April/Anfang Mai 2008 in Dienst gestellt werden. Nachdem im Dezember 2007 bei Werfterprobungsfahrten jedoch Probleme mit Schweißverbindungen in nicht-nuklearen Rohrsystemen aufgetreten waren, war dieser Termin nicht mehr haltbar. Neben North Carolina, auf der die Probleme entdeckt wurden, waren auch alle ihre Schwesterschiffe, drei U-Boote der Los-Angeles-Klasse, sowie vier Flugzeugträger betroffen. Entgegen den Regelungen der Navy wurden von Arbeitern bei Newport News mehrere verschiedene, nicht zugelassene, Füllmateriale für Schweißnähte an Rohrleitungen im nichtnuklearen Bereich verwendet.[1]

Mit rund siebenwöchiger Verspätung fand die Auslieferung an die Navy Ende Februar 2008 statt. Die Indienststellung fand am 3. Mai 2008 in Wilmington, North Carolina statt. Neun Tage später erreichte das U-Boot seine vorläufige Basis, die Naval Submarine Base New London. Bereits im Juli 2010 verließ die North Carolina die Basis und erreichte im November 2010 ihren neuen Heimathafen, Pearl Harbor auf Hawaii.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS North Carolina (SSN-777) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Navy Times: Faulty sub welds spur inspection of 4 carriers, 3 more subs (engl.)