USS Peterson (DD-969)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Peterson 1990 auf See
Die Peterson 1990 auf See
Geschichte Flagge
Bestellung 15. Januar 1971
Kiellegung 29. April 1974
Stapellauf 21. Juni 1975
Indienststellung 9. Juli 1977
Außerdienststellung 4. Oktober 2002
Verbleib als Zielschiff versenkt
Technische Daten
Verdrängung

9100 Standard-Tonnen

Länge

171,6 Meter

Breite

16,8 Meter

Tiefgang

9,8 Meter

Besatzung

30 Offiziere, 350 Matrosen

Antrieb

2 Propeller, über 4 Gasturbinen angetrieben; 80.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

33 Knoten

Bewaffnung

2 Geschütze, 2 Harpoon-Starter, 1 Luftabwehraketen-Starter, 1 ASROC-Starter, später ersetzt durch 61-Zellen-VLS

Die USS Peterson (DD-969), benannt nach Lieutenant Commander Carl Jerrold Peterson (1936–1968), war der siebte Zerstörer der Spruance-Klasse der United States Navy.

Gebaut durch die Werft Ingalls Shipbuilding in Pascagoula (Mississippi) wurde sie am 9. Juli 1977 in Dienst gestellt. Ihre Außerdienststellung erfolgte am 4. Oktober 2002.

2004 nutzte die Navy dieses Schiff als Zielobjekt im Rahmen eines Waffenversuchsmanövers ("DD 21 Program Weapons Effects Test") und versenkte es.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Peterson (DD-969) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien