USS Philippine Sea (CG-58)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Philippine Sea in Port Everglades
Die Philippine Sea in Port Everglades
Übersicht
Bestellung 27. Dezember 1983
Kiellegung 8. April 1986
Stapellauf 12. Juli 1987
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 18. März 1989
Technische Daten
Verdrängung

9750 Tonnen

Länge

173 Meter

Breite

16,80 Meter

Tiefgang

10,2 Meter

Besatzung

ca. 390

Antrieb

Vier Gasturbinen, zwei Wellen mit zusammen 80.000 PS

Geschwindigkeit

30+ Knoten

Bewaffnung

2 Starter für Seezielflugkörper,
2 Dreifach-Torpedowerfer,
2 Geschütze 127 mm,
122 VLS-Zellen

Die USS Philippine Sea (CG-58) ist ein Lenkwaffenkreuzer der United States Navy der Ticonderoga-Klasse. Ihr Name leitet sich von der Schlacht in der Philippinensee ab.

Geschichte[Bearbeiten]

CG-58 wurde Ende 1983 in Auftrag gegeben und 1986 bei Bath Iron Works auf Kiel gelegt. Im Sommer 1987 lief das Schiff vom Stapel und wurde getauft. 1989 wurde die Philippine Sea in Dienst gestellt.

Der erste Einsatz des Kreuzers war gleich ein Kriegseinsatz. 1990 wurde die Philippine Sea im Rahmen der Operation Desert Storm eingesetzt. Im Laufe des Krieges kontrollierte die Besatzung mehrere zivile Schiffe im Roten Meer und feuerte zehn BGM-109 Tomahawk auf Ziele im Irak. 1991 diente das Schiff als Flaggschiff für Operationen zur Bekämpfung des Drogenschmuggels in der Karibik. 1992 folgte die zweite Fahrt ins Mittelmeer und das Rote Meer. 1993 dockte die Philippine Sea zur Überholung in die Boston Naval Shipyard ein.

Im Anschluss verlegte der Kreuzer als Geleit der USS Saratoga (CV-60) ins Mittelmeer, 1994 folgten Fahrten in der Karibik, 1995 in der Ostsee. 1996 verlegte die Philippine Sea mit der USS Enterprise (CVN-65) ins Mittelmeer. 1999 feuerte das Schiff Tomahawks auf Ziele im Kosovo, 2001 dann auf Ziele in Afghanistan. 2003 unterstützte das Schiff die Operationen Enduring Freedom sowie Iraqi Freedom. Weitere Fahrten zur Terrorbekämpfung folgten im Mai 2005 und im Juni 2006. Im Februar 2008 begann die Philippine Sea eine Verlegung an der Seite der USS Nassau (LHA-4).

Am 15. September 2012 wurde die Asche von Neil Armstrong vom Deck der Philippine Sea im Atlantik dem Meer übergeben.

Am 22. September 2014 bildete die Philippine Sea (z.Zt. Persischen Golf) und der Zerstörer USS Arleigh Burke (DDG-51) im Roten Meer, den Auftakt (US-Operation Inherent Resolve) zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit dem Abschuss von Tomahawk-Raketen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Philippine Sea (CG-58) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien