USS Richard S. Edwards (DD-950)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Richard S. Edwards (DD-950) 1960
USS Richard S. Edwards (DD-950) 1960
Übersicht
Typ Zerstörer
Kiellegung 20. Dezember 1956
Stapellauf 27. September 1957
1. Dienstzeit Flagge
Dienstzeit

5. Februar 1959 -
18. Dezember 1982

Verbleib Zielschiff
Technische Daten
Verdrängung

4.050 Tonnen

Länge

127,40 Meter

Breite

13,70 Meter

Tiefgang

6,7 Meter

Besatzung

233

Antrieb

Zwei Dampfturbinen, 70.000 PS, zwei Schrauben

Geschwindigkeit

32,5 kn

Die USS Richard S. Edwards (DD-950) war ein Zerstörer der Forrest-Sherman-Klasse der United States Navy.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau und Indienststellung[Bearbeiten]

Der Bauauftrag für die Richard S. Edwards erging am 27. Januar 1956, die Kiellegung fand am 20. Dezember bei der Puget Sound Bridge and Dredging Company am Puget Sound, Washington statt. Am 5. Februar 1959 erfolgte die Indienststellung bei der Navy.

Dienstzeit[Bearbeiten]

Ihre Jungfernreise führte die Richard S. Edwards nach Valparaíso. Sie wurde der Pazifikflotte zugeteilt und im Vietnamkrieg eingesetzt. Dabei gehörte der Zerstörer zeitweilig zur Sicherung des ASW-Flugzeugträgers USS Bennington. Während eines Manövers am 11. August 1960 ereignete sich etwa 175 Seemeilen westlich von San Francisco ein Ruderschaden an Bord der Richard S. Edwards, was zu einer Kollision mit dem Träger führte. Obgleich keine Personalverluste zu beklagen waren, erlitt der Zerstörer beträchtliche Schäden an den Aufbauten und musste in der Folgezeit bis November 1962 in San Diego in die Werft.

Vom 27. Februar 1970 bis 15. Januar 1971 wurde sie auf der Long Beach Naval Shipyard modernisiert.

Das Schiff erhielt sechs Battle Stars.

Verbleib[Bearbeiten]

Nach seiner Außerdienststellung wurde das Schiff im Mai 1997 als Zielschiff vor Kauaʻi versenkt.

Weblinks[Bearbeiten]