USS Samuel B. Roberts (DE-413)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Samuel B. Roberts 1944
USS Samuel B. Roberts 1944
Übersicht
Kiellegung 6. Dezember 1943
Stapellauf 20. Januar 1944
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 28. April 1944
Verbleib am 25. Oktober 1944 in der Seeschlacht vor Samar gesunken
Technische Daten
Verdrängung

1350 ts

Länge

93 m

Breite

11 m

Tiefgang

3 m

Besatzung

215

Antrieb
  • 2 Kessel
  • 2 Getriebeturbinen auf 2 Propeller
  • 12.000 WPS
Geschwindigkeit

24 kn

Reichweite

6000 sm bei 12 kn

Bewaffnung

Die USS Samuel B. Roberts (DE-413) war ein Geleitzerstörer der John-C.-Butler-Klasse der United States Navy. Das Schiff, das nur knapp sechs Monate bei der US-Marine in Dienst stand, wurde vor allem für seinen Einsatz während der Seeschlacht vor Samar bekannt, während der der Geleitzerstörer am 25. Oktober 1944 sank.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Samuel B. Roberts wurde am 6. Dezember 1943 bei Brown Shipbuilding in Houston, Texas auf Kiel gelegt. Nach der Taufe durch die Witwe des Namensgebers Samuel B. Roberts wurde das Schiff am 20. Januar 1944 vom Stapel gelassen. Die Indienststellung bei der US-Marine erfolgte am 28. April 1944 unter dem Kommando von Lt. Comdr. R. W. Copeland.

Nach ersten Erprobungsfahrten vor den Bermudas zwischen dem 21. Mai und dem 19. Juni und einem Werftaufenthalt im Boston Navy Yard verließ die Samuel B. Roberts Norfolk am 22. Juli, durchquerte fünf Tage später den Panamakanal und wurde Teil der Pazifikflotte.

Am 10. August traf der Zerstörer in Pearl Harbor ein, am 21. August lief die Samuel B. Roberts mit einem Konvoi nach Eniwetok, wo sie am 30. August eintraf. Nachdem sie bei Manus der Task Unit 77.4.3 (Rufzeichen Taffy 3) zugeteilt wurde, lief sie in den Golf von Leyte, wo sie als Teil der Northern Air Support Group vor Samar operierte.

Am Morgen des 25. Oktober 1944 sicherte die Samuel B. Roberts zusammen mit anderen leichten Einheiten einen Verband von Geleitflugzeugträgern im Seegebiet vor Samar, als ein japanischer Kampfverband am Horizont erschien und das Feuer eröffnete. Die Samuel B. Roberts beteiligte sich an einem waghalsigen Torpedoangriff auf die japanischen Kreuzer, sie konnte dabei einen Torpedotreffer auf der Chōkai landen. Zusätzlich beschoss der Geleitzerstörer das weit überlegene Kriegsschiff noch mit seinen Geschützen und sorgte für schwere Schäden an Deck. Auch den Kreuzer Chikuma griff die Samuel B. Roberts mit ihren Geschützen an und konnte mehrere Treffer im Bereich der Brücke erzielen. Kurz darauf wurde der Zerstörer aber von einer Acht-Zoll-Salve eines Kreuzers und einer 14-Zoll-Salve des Schlachtschiffs Kongō auf Höhe des Maschinenraums getroffen, die ein zehn mal drei Meter großes Loch in den Rumpf riss. Der Kommandant gab daraufhin den Befehl, das Schiff zu evakuieren, 30 Minuten später sank die Samuel B. Roberts mit 89 Besatzungsmitgliedern. 120 Überlebende wurden nach zwei Tagen gerettet.

Die USS Samuel B. Roberts erhielt für ihren Einsatz einen Battle Star und wurde ausdrücklich in der Presidential Unit Citation für die Task Unit 77.4.3 “for extraordinary heroism in action.” (deutsch: „für außergewöhnliches Heldentum im Einsatz“) erwähnt. Sie wurde am 27. November 1944 aus dem Naval Vessel Register gestrichen.

Weblinks[Bearbeiten]