USS Simpson (FFG-56)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Simpson
Die Simpson
Übersicht
Bestellung 22. März 1982
Kiellegung 27. Februar 1984
Stapellauf 31. August 1984
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 9. November 1985
Technische Daten
Verdrängung

4100 Tonnen

Länge

138,1  Meter

Breite

13,5 Meter

Tiefgang

7,5 Meter

Besatzung

17 Offiziere, 198 Matrosen

Antrieb

1 Propeller, über 2 Gasturbinen angetrieben; 41.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

29+ Knoten

Bewaffnung

1 Geschütz 76 mm, 2 Torpedowerfer. Abgerüstet: 1 Raketenstarter

Die USS Simpson (FFG-56) ist eine Fregatte der Oliver-Hazard-Perry-Klasse.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kiellegung der nach Konteradmiral Rodger W. Simpson benannten Fregatte fand am 27. Februar 1984 bei Bath Iron Works statt, das Schiff wurde am 31. August 1984 vom Stapel gelassen. Die Indienststellung erfolgte am 9. November 1985.

1988 war die Simpson an der Operation Praying Mantis beteiligt, bei der die United States Navy die iranische Marine schwer traf. Die Fregatte Sahand und das Flugkörperschnellboot Joshan wurden versenkt und die Fregatte Sabalan schwer beschädigt. Während des Gefechts wurde die Simpson mit einer AGM-84 Harpoon angegriffen und versenkte daraufhin den Angreifer, die Joshan.

Während Operation Desert Storm diente die Simpson als Eskorte für den Flugzeugträger USS America (CV-66), ebenso 1993 während Operation Deny Flight.

1994 fuhr die Simpson während Operation Support Democracy und Operation Able Manner vor Haiti, 1998 mit der USS John C. Stennis (CVN-74) führte sie Übungen vor Puerto Rico durch.

2002 wurde die Simpson der aktiven Reserveflotte zugeteilt. In dieser dient neben der stark reduzierten aktiven Crew vor allem Reservepersonal auf der Fregatte.

2010 wurde die Simpson auf der Kieler Woche zum ersten Mal seit 20 Jahren dem Öffentlichen Besucherverkehr geöffnet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Simpson (FFG-56) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien