USS Stout (DDG-55)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Stout im Mittelmeer
Die Stout im Mittelmeer
Übersicht
Bestellung 13. Dezember 1988
Kiellegung 8. August 1991
Stapellauf 16. Oktober 1992
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 13. August 1994
Technische Daten
Verdrängung

8315 Tonnen

Länge

154 m

Breite

20 Meter

Tiefgang

9,5 Meter

Besatzung

26 Offiziere, 315 Mannschaften

Antrieb

2 Propeller, über 4 Gasturbinen angetrieben; 100.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

31 Knoten

Bewaffnung

90 VLS-Zellen, 2 Dreifach-Torpedowerfer, 1 Geschütz 127 mm

Die USS Stout (DDG-55) ist ein Lenkwaffenzerstörer der United States Navy. Sie gehört der Arleigh-Burke-Klasse an. Das Schiff ist nach Konteradmiral Herald F. Stout benannt, der im Zweiten Weltkrieg Kommandant des Zerstörers USS Claxton (DD-571) war.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Dezember 1988 wurde der Auftrag über den Bau von DDG-55 erteilt. Im August 1991 wurde das Schiff auf Kiel gelegt, Bauwerft war Ingalls Shipbuilding. Im Oktober 1992 lief der Zerstörer vom Stapel und wurde getauft. Die offizielle Indienststellung fand schließlich im August 1994 statt.

Erste Fahrten führte die Stout um den Jahreswechsel 1995/96 mit dem Träger USS George Washington (CVN-73) durch. Auch 1999 verlegte der Zerstörer mit der Washington, diesmal ins Mittelmeer. In den folgenden Jahren war der Zerstörer mehrmals Teil der Standing Naval Force Mediterranean der NATO. 2005 verlegte die Stout zusammen mit der USS Bataan (LHD-5), 2007 dann mit drei ihrer Schwesterschiffe sowie der USS Gettysburg (CG-64) und der USS Philadelphia (SSN-690) als Eskorte für den Flugzeugträger USS Enterprise (CVN-65) im Rahmen des Anti-Terror-Krieges. Während dieser Fahrt nahm das Schiff vor Somalia unter anderem die Fähre Spice Islander I in Schlepp, die einen Motorschaden hatte.

Im April 2008 wurde bekannt, dass das Schiff wegen massiver Korrosion und weiterer Mängel vorübergehend stillgelegt werden musste:

Nach der Beseitigung der Schäden im Sommer nahm die Stout im Oktober an der Versenkung des außer Dienst gestellten Zerstörers USS O'Bannon (DD-987) teil. Im August 2009 führte die Stout eine Übung mit den Marinen Israels und der Türkei im Mittelmeer durch.

Im Dezember 2010 verlegte die Stout zu einer Fahrt im Rahmen der National Missile Defense ins Mittelmeer. Bei Ausbruch der gewalttätigten Proteste in Libyen Ende Februar 2011 zeigte der Zerstörer Präsenz vor der Küste und eskortierte Flüchtlingsboote nach Malta. Am 19. März feuerte der Zerstörer im Rahmen der Operation Odyssey Dawn Marschflugkörper vom Typ BGM-109 Tomahawk auf libysche Ziele ab.

Am 29. August 2013 wurde die Stout wegen eines möglichen Angriffs der US Streitkräfte auf Syrien in das östliche Mittelmeer verlegt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Stout (DDG-55) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien