USS Truxtun (DDG-103)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Truxtun 2009 vor Charleston
Die Truxtun 2009 vor Charleston
Übersicht
Bestellung 13. September 2002
Kiellegung 11. April 2005
Stapellauf 17. April 2007
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 25. April 2009
Technische Daten
Verdrängung

9200 Tonnen

Länge

156 Meter

Breite

20 Meter

Tiefgang

9,5 Meter

Besatzung

32 Offiziere, 350 Mannschaften

Antrieb

2 Propeller, über 4 Gasturbinen angetrieben; 100.000 Wellen-PS

Geschwindigkeit

31 Knoten

Bewaffnung

96 VLS-Zellen, 2 Dreifach-Torpedowerfer, 1 Geschütz 127 mm

Die USS Truxtun (DDG-103) ist ein Zerstörer der United States Navy und gehört der Arleigh-Burke-Klasse an. Sie ist nach Commodore Thomas Truxtun benannt, einem frühen Marinehelden der US Navy und Kommandanten der USS Constellation und USS President.

Geschichte[Bearbeiten]

DDG-103 wurde 2002 in Auftrag gegeben. Die Kiellegung fand im April 2005 bei Ingalls Shipbuilding in Pascagoula, Mississippi statt. Während des Baus brach am 20. Mai 2006 ein schweres Feuer im Deckshaus aus. Neben der Werftfeuerwehr von Ingalls musste auch die Feuerwehr von Pascagoula ausrücken. Die Löschung dauerte mehrere Stunden, verwüstete das Schiff und verzögerte den Bau um Monate. So konnte das Schiff erst am 17. April 2007 vom Stapel gelassen werden, die Taufe der Truxtun fand am 2. Juni 2007 statt. Die Indienststellung fand am 25. April 2009 in Charleston statt. Der Zerstörer wurde in der Naval Station Norfolk stationiert.

Ihre erste Einsatzfahrt begann die Truxtun im Mai 2011, als sie die USS George H. W. Bush (CVN-77) in arabische und europäische Gewässer begleitete. 2013 stellte das Schiff während der Dreharbeiten zu dem Film Captain Phillips das Schwesterschiff USS Bainbridge dar.[1]

Während der Krimkrise 2014 wurde das Schiff im März 2014 ins Schwarze Meer verlegt.[2]

In Vorbereitung zu Operationen im Kampf gegen den IS verlegte die Truxtun gemeinsam mit dem Flugzeugträger USS George H. W. Bush (CVN-77) sowie den Zerstörern USS Arleigh Burke (DDG-51) und USS O'Kane (DDG-77) im Juni 2014 in den Persischen Golf.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://dienachtderlebendentexte.wordpress.com/2013/11/12/captain-phillips/
  2. Destroyer USS Truxtun heads for Black Sea amid heightened tensions over Crimea
  3. USS Mesa Verde joins naval strike group in Persian Gulf as Obama weighs military option in Iraq, United Press International, Juni 17 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Truxtun (DDG-103) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien