USS Von Steuben (SSBN-632)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Von Steuben  auf See
Die Von Steuben auf See
Übersicht
Bestellung 20. Juli 1961
Kiellegung 4. September 1962
Stapellauf 18. Oktober 1963
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 30. September 1964
Außerdienststellung 26. Februar 1994
Verbleib Abgebrochen
Technische Daten
Verdrängung

8250 ts getaucht

Länge

129,5 m

Breite

10,1 m

Tiefgang

9,6 m

Besatzung

13 Offiziere und 107 Mannschaften

Antrieb

Ein S5W-Reaktor

Geschwindigkeit

30+ Knoten

Bewaffnung

4 533-mm-Torpedorohre, 16 Interkontinentalraketen

Die USS Von Steuben (SSBN-632) war ein nuklear getriebenes Raketen-U-Booten (SSBN) der Lafayette-Klasse der United States Navy.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Von Steuben wurde 1961 bei Newport News Shipbuilding in Auftrag gegeben und 1962 dort auf Kiel gelegt. Es wurde nach dem preußischen Offizier und US-amerikanischen General Freiherr Friedrich Wilhelm von Steuben benannt, der die Kontinentalarmee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg nach deutschem Vorbild reorganisierte. Der Stapellauf erfolgte nach etwas mehr als einem Jahr, im September 1964 wurde das Boot schließlich bei der United States Navy in Dienst gestellt.

Im Anschluss folgten erste Erprobungs- und Trainingsfahrten, am 22. Dezember schoss das U-Boot seine erste Submarine Launched Ballistic Missile ab. Ab März 1965 nahm die Von Steuben ihre Patrouillen zur Abschreckung auf. 1968 wurde sie von Charleston, South Carolina nach Rota in Spanien verlegt. Noch im selben Jahr standen außerdem Reparaturen bei Electric Boat an. 1970 wurde schließlich ihr Raketensystem auf die UGM-73 Poseidon umgestellt, dies geschah wiederum bei EB. Von da an operierte das Boot wieder aus Charleston.

Am 24. Februar 1994 wurde die Von Steuben außer Dienst gestellt und zwischen 2000 und 2001 der Puget Sound Naval Shipyard im Ship-Submarine Recycling Program abgebrochen.

Weblinks[Bearbeiten]