USV Eschen-Mauren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USV Eschen-Mauren
Vereinslogo
Voller Name Unterländer Spielervereinigung
Eschen-Mauren
Gegründet 3. Dezember 1963 als USV Eschen
Stadion Sportpark Eschen-Mauren
Plätze 500 überdachte Sitzplätze;
ca. 2.000 Stehplätze
Präsident Horst Zech
Trainer Uwe Wegmann
Homepage usv.li
Liga 1. Liga Classic (Schweiz, Gruppe 3)
2012/13 4. Rang
Heim
Auswärts

Die USV Eschen-Mauren ist der Fussballverein der Liechtensteiner Gemeinden Eschen und Mauren. Der Verein wurde im Dezember 1963 gegründet und gewann fünf Mal den Liechtensteiner Cupwettbewerb.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits vor der USV gab es zwei Fussballvereine in den beiden Gemeinden. Der FC Mauren existierte von 1954 bis 1959, der FC Eschen wurde 1960 gegründet. 1965, zwei Jahre nach der Gründung des Vereins als USV Eschen, nahm der Verein seinen bis heute gültigen Namen an: USV Eschen-Mauren. Als einer von nur sieben Liechtensteiner Fussballclubs, nimmt der Verein wie auch alle anderen Teams am Schweizer Fussballbetrieb teil. Schon 1967 und 1969 konnte der Verein mit dem Aufstieg aus der 4. Liga (damals sechsthöchste Spielklasse, heute achthöchste) in die 3. Liga zwei kleine Erfolge feiern.

1975 zog der Verein vom Presta-Platz in den Sportpark Eschen-Mauren um. In der ersten Saison auf dem neuen Sportgelände feierte der Verein mit dem Aufstieg in die 2. Liga und dem erstmaligen Pokalsieg durch einen 3:1-Sieg über den FC Balzers seine bis dato grössten Erfolge. Auch in den beiden folgenden Jahren konnte der Verein den Cupsieg erringen. 1977 wurde der FC Vaduz mit 4:2 nach Elfmeterschiessen besiegt, ein Jahr später bezwang man den FC Ruggell mit 3:1. Bis zum 4. Pokalerfolg im Jahre 1987 stand man weitere vier Mal im Finale, unterlag aber immer. Nach dem vierten Pokalerfolg durch ein 1:0 über Rekordpokalsieger Vaduz, erreichte man weitere zwölf Mal das Endspiel. Diese verlor man allerdings alle gegen Vaduz. Erst beim 13. Anlauf errang man 2012 mit einem 6:4 im Elfmeterschießen gegen den Rekordpokalsieger den fünften Titel. Aufgrund dieses Titelgewinns konnte der Verein in der ersten Qualifikationsrunde der Europa League teilnehmen. Die beiden Spiele gegen den isländischen Verein FH Hafnarfjörður gingen aber mit 1:2 und 0:1 beide verloren.

In der Meisterschaft konnte man 1999, nachdem man zuvor insgesamt vier Mal in den Aufstiegsspielen gescheitert war und 23 Jahre ununterbrochen in der 2. Liga spielte, die 1. Liga (dritthöchste Spielklasse) erreichen. Ein Jahr später musste man allerdings den Abstieg hinnehmen und landete dabei in der 2. Liga interregional, einer neu geschaffenen Spielklasse, die über der 2. Liga liegt. 2008 gelang die Rückkehr in die 1. Liga.

Insgesamt nehmen 16 Mannschaften der USV Eschen-Mauren in den verschiedenen Altersklassen am Spielbetrieb teil. Zudem betreibt der Verein sechs Fussballschulen in den umliegenden Gemeinden.

Erfolge[Bearbeiten]

Haupttribüne der Spielstätte

Liechtensteiner Cup[Bearbeiten]

  • Sieger: 1976, 1977, 1978, 1987, 2012
  • Zweiter: 1979, 1982, 1983, 1985, 1988, 1989, 1990, 1995, 1996, 1998, 2002, 2005, 2009, 2010, 2011

Meisterschaft[Bearbeiten]

  • Aufstieg in die 1. Liga: 1999, 2008

UEFA-Wettbewerbe[Bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hinspiel Rückspiel
2012/13 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde IslandIsland FH Hafnarfjörður 1:3 1:2 (A) 0:1 (H)
Gesamtbilanz
2 Spiele, 2 Niederlagen, 1:3 Tore

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

  • LiechtensteinLiechtenstein TurkeiTürkei SchweizSchweiz Cengiz Biçer, Nationaltorhüter von Liechtenstein

Weblinks[Bearbeiten]