US Boulogne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
US Boulogne
Vereinslogo
Voller Name Union Sportive de Boulogne Côte d'Opale
Gegründet 1898
Stadion Stade de la Libération
Plätze 15.004
Präsident Jacques Wattez
Trainer Georges Tournay
Homepage www.usbco.com/
Liga Championnat de France National
2011/12 19. Platz (Ligue 2)

Die Union Sportive de Boulogne Côte d'Opale ist ein französischer Fußballverein aus Boulogne-sur-Mer, einer Küstenstadt im französischen Département Pas-de-Calais, an der Straße von Dover gelegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die unmittelbare Nachbarschaft zu England, dem Mutterland des Fußballs, führte dazu, dass der Klub als US Boulonnaise bereits 1898 gegründet wurde und zu den ältesten Vereinen Frankreichs gehört. 1904–1906, 1909 und 1922 wurde er Meister der Küstenregion, 1926 Gewinner der Ehrendivision Nordfrankreichs. 1936 folgte die Umbenennung in US de Boulogne (zeitweise auch US du Grand Boulogne) und 1997 nahm der Verein seinen heutigen Namen an. Seit 2005 ist die USBCO dreimal aufgestiegen und qualifizierte sich 2009 erstmals für die höchste professionelle Liga. Die Vereinsfarben sind Schwarz und Rot; die Ligamannschaft spielt im Stade de la Libération, das nach dem jüngsten Umbau von 2009 nunmehr eine Kapazität von 15.004 Plätzen aufweist.

Vereinspräsident ist Jacques Wattez; die erste Mannschaft trainierte seit dem Jahreswechsel 2010/2011 Michel Estevan, der aufgrund des schwachen Starts seiner Elf in die neue Saison nach zehn Spieltagen vorzeitig entlassen und durch Pascal Plancque ersetzt wurde. Nach dem Abstieg des Vereins in die National (D3) übernahm zur Saison 2012/13 Georges Tournay das Traineramt.

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten]

Profistatus hatte Boulogne 1935–1939 und wieder seit 1959. Erstklassig (Division 1, seit 2002 in Ligue 1 umbenannt) spielte der Klub nur 1939/40 [inoffizielle Kriegsmeisterschaft] und erneut ab 2009, nachdem die Ligaorganisation den sportlich vollzogenen Aufstieg bestätigt hat. Nach nur einem Jahr stieg der Verein daraus aber wieder ab.

Logohistorie[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

Stade de la Libération

Bekannte Spieler in Vergangenheit und Gegenwart[Bearbeiten]

(sämtlich französische Nationalspieler in den 1920er und 1930er Jahren)

Literatur[Bearbeiten]

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3

Weblinks[Bearbeiten]