UVM-Lizenz für freie Inhalte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die UVM-Lizenz für freie Inhalte ist eine vom Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (ifrOSS) im Auftrag des Kompetenznetzwerks Universitätsverbund NRW (UVM) erstellte Open-Content-Lizenz, die speziell auf das deutsche und europäische Urheberrecht und Vertragsrecht abgestimmt ist. Daneben gibt es weitere Lizenzen, die die Nutzung eines Werkes unter bestimmten Bedingungen gestatten.

Die UVM-Lizenzen sind eine Alternative zur GNU-Lizenz für freie Dokumentation und den verschiedenen Creative-Commons-Lizenzen, die sich am US-amerikanischen Urheberrecht orientieren. Sie wurden im deutschsprachigen Raum bereits vor den Creative Commons Lizenzen (im Jahr 2004) unter anderem für freie Musik und freie Kunst eingesetzt, wobei hier speziell die "Lizenz für freie Inhalte im Sinne von Neppstar" zu tragen kommt.

Im Gegensatz zu vielen anderen freien Lizenzen, bei denen dieser Punkt schlichtweg vergessen wurde, erlaubt die Lizenz für freie Inhalte (sowohl in der Originalfassung, als auch in der Interpretation von Neppstar) das Senderecht in Rundfunk und Fernsehen und die öffentliche Wiedergabe des Werkes.

Weblinks[Bearbeiten]