Uckermärkische Bühnen Schwedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uckermärkische Bühnen Schwedt

Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt (kurz ubs) sind ein Eigenbetrieb der Stadt Schwedt/Oder. Das Einspartentheater (Schauspiel) mit erweitertem Gastspielbetrieb wurde vom Land Brandenburg, der Stadt Schwedt/Oder und dem Landkreis Uckermark gefördert.

Geschichte[Bearbeiten]

Friedrich Heinrich, der letzte Schwedter Markgraf, hatte um 1800 in der Orangerie des Schlosses ein weit über die Grenzen hinaus bekanntes Operettentheater errichten lassen.

Kulturhaus Schwedt, 1978

Mit der Entwicklung von Schwedt zur Industriestadt wurde Ende der 1970er Jahre die Theatertradition in der Stadt neu belebt. An der Stelle des ehemaligen Markgrafenschlosses von Schwedt entstand 1978 das Kulturhaus Schwedt, das Gebäude der heutigen Uckermärkischen Bühnen. In das benachbarte „Intime Theater“ zog ein Jahr später das bis dahin in Prenzlau beheimatete Theaterensemble als „Theater der Stadt Schwedt“ ein. Kulturhaus und Theater fusionierten 1990 in einer bislang einmaligen Konstellation zu den Uckermärkischen Bühnen Schwedt.

Das Angebot aus Theater, Unterhaltung und Veranstaltungsservice nutzen jährlich etwa 145.000 Zuschauer und Gäste.

Die Band Takayo gilt als Hausband der Uckermärkischen Bühnen.

Weblinks[Bearbeiten]

53.05597222222214.292083333333Koordinaten: 53° 3′ 21,5″ N, 14° 17′ 31,5″ O