Uelle-Bahnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bumba–Buta–Mungbere
Strecke der Uelle-Bahnen
Streckenlänge: 1011,0 km
Spurweite: 600 mm (Schmalspur)
BSicon .svgBSicon KBHFa.svgBSicon .svg
187 Bumba Hafen
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
0 Aketi
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
30 Komba
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon STRlg.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
87 Likati
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon KBHFe.svg
151 Bondo
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
Dulia
BSicon STRrg.svgBSicon ABZgr+r.svgBSicon .svg
131
0
Buta Dreieck
BSicon KBHFe.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
3 Buta Stadt
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
259
0
Andoma (Liénart)
BSicon .svgBSicon ABZlf.svgBSicon STRlg.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon HST.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon KBHFe.svg
31 Titulé
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
314 Zobia
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
560 Isiro (Paulis)
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
602 Penge
BSicon .svgBSicon WBRÜCKE.svgBSicon .svg
621 Kala
BSicon .svgBSicon KBHFe.svgBSicon .svg
682 Mungbere

Uelle-Bahnen (CFU) ist der Name einer schmalspurige Eisenbahnstrecke im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo bzw. deren Betreibergesellschaft. Die Strecke führt vom Kongohafen Bumba in Mongala durch Nieder-Uelle nach Mungbere in Ober-Uelle mit Zweigstrecken nach Bondo, Titulé und Buta Stadt.

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Die je nach Quelle 1011 oder 1026 km lange Schmalspurstrecke mit einer Spurweite von 600 mm folgt dem 3. Breitengrad. Sie führt von Bumba am Kongo durch Nieder-Uelle nach Mungbere[1] in Ober-Uelle. Zweigstrecken führen von Komba nach Bondo, von Andoma (früher Liénart oder Liénartville) nach Titulé und von Buta Dreieck nach Buta Stadt.

Betrieblich besteht das Netz aus den folgenden Strecken:

  • Bumba–Aketi
  • Aketi–Bondo
  • Aketi–Buta–Isiro
  • Liénart–Titulé
  • Buta Dreieck–Buta Stadt
  • Isiro–Mungbere

Geschichte[Bearbeiten]

Die Uelle-Bahnen wurden zwischen 1924 und 1937 von einer belgischen Gesellschaft erbaut. Die erste Strecke verlief von Aketi nach Bondo und war aus dem Material deutscher Armeebestände erbaut, das die Belgier nach dem Ersten Weltkrieg günstig aus Liquidationsbeständen der Heeresfeldbahnen erwarben. Später wurde die Bahn ab Komba nach Buta, Paulis (heute Isiro) und Mungbere verlängert, das 1937 erreicht wurde. Ein Ausbau zu den Goldminen von Moto hingegen unterblieb. In Aketi am Itimbiri besteht Anschluss an die Flussschifffahrt; da dessen Wasserstand aber teilweise nur 40 cm beträgt, wurde 1971 eine Verbindung bis an den Kongo gebaut. Die Linie wurde jedoch anfangs der 2000er Jahre letztmals durchgehend von einem Zug befahren.[2] Radio Okapi meldete verschiedentlich Zugfahrten im oberen Streckenteil, der jedoch wohl 2008 zum letzten Mal betrieben worden war.[3] Nach 14 Jahren Unterbrechung wurde 2005 der Betrieb zwischen Bumba und Aketi wieder aufgenommen.[4]

Betreiber[Bearbeiten]

  • Erbauer und Betreiber war die Gesellschaft der kongolesischen Nebenbahnen (französisch: Chemins de fer vicinaux du Congo, CVC, umgangssprachlich Vicicongo; flämisch: Buurtspoorwegen van Congo) mit Sitz in Brüssel.
  • Nach der Unabhängigkeit übernahm eine kongolesische Firma gleichen Namens mit Sitz in Aketi die Bahn, die den Namen später in Zairische Nebenbahnen (CVZ, Vicizaïre) änderte.
  • 1974: Fusion der K.D.L., C.F.L, C.V.Z. (Chemins de Fer Vicinaux du Zaïre), C.F.M.K. und C.F.M. zur Société Nationale des Chemins de Fer Zaïrois (S.N.C.Z.)
  • 1991: Auflösung der S.N.C.Z., Gründung der S.N.C.Z. Holding und ihrer Tochterunternehmen O.C.S. (Office des Chemins de Fer du Sud, französisch für Amt der Südbahn), SFE (Société des Chemins de Fer de l'Est, französisch für Ostbahngesellschaft) und C.F.U. (Office des Chemins de Fer des Ueles, französisch für Uelle-Bahnen).

Heute sind die Uelle-Bahnen (CFU) Bestandteil der kongolesischen Staatsunternehmen. Sie wurden durch das Ministerium des Portefeuilles verwaltet.[5] Am 23. Dezember 2010 wurde der Regiebetrieb in eine Aktiengesellschaft namens Eisenbahngesellschaft Uelle–Strom AG (gemeint ist der Kongo) umgewandelt. Das Aktienkapital beträgt 1 Kongofranken (0.001 $) und der einzige Aktionär ist die Demokratische Republik Kongo.[6]

Literatur[Bearbeiten]

  • Blanchart, Charles: Le Rail au Congo Belge. 1920-1945. Bruxelles: Blanchart, 1999.
  • Blanchart, Charles: Le Rail au Congo Belge. 1945-1960. Bruxelles: Masion, 2008.

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Achtung: Die diesbezüglichen Angaben auf der Karte sind ungenau. Siehe Kommentar bei der Karte und Bücher von Blanchart.
  2. http://www.fahrplancenter.com
  3. http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?17,4212969
  4. http://radiookapi.net/sans-categorie/2005/04/06/equateur-reprise-du-trafic-ferroviaire-bumba-aketi/
  5. http://www.ministereduportefeuille.org/
  6. http://www.copirep.org/documents/J%20O%20%20n%20sp%E9cial%20du%2029%20d%E9cembre%202010-A4.pdf Amtsblatt der DR Kongo vom 29. Dezember 2010.