Ugaki Kazushige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ugaki Kazushige

Ugaki Kazushige (jap. 宇垣 一成; * 21. August 1868 in der Präfektur Okayama; † 30. April 1956 in Tokio) war ein japanischer General.

Er graduierte 1891 an der der Militärakademie und wurde 1925 General. Er war Militärattaché in der japanischen Botschaft in Berlin. Über vier Amtsperioden war er Heeresminister und 1927 sowie 1931–1936 Generalgouverneur des besetzten Korea.

Im Februar 1937, nach dem Fall des Kabinetts Hirota, wurde er für den Posten des Premierministers vorgesehen, konnte wegen Differenzen mit der Führung der japanischen Armee jedoch kein Kabinett bilden. Er wurde im Mai 1938 im folgenden Kabinett Konoe I Außenminister, trat jedoch bereits im September wieder zurück.

Er leitete zusammen mit anderen Generälen die Tōseiha der Streitkräfte, eine Vereinigung konservativer und moderater Offiziere im Gegensatz zur radikaleren Kōdōha.

Weblinks[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Ugaki der Familienname, Kazushige der Vorname.