Ukrainischer Schild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die geologischen Großregionen der Erdkruste. Alte Schilde orange, die große Russische Tafel altrosa.
Ziffer 1. (hellgelbe Fläche in der Karte) = Ukrainischer Schild

Als Ukrainischer Schild wird in der Geologie ein erdgeschichtlich alter, auf das Präkambrium zurückgehender Kontinentalrest im Zentrum und Westen der Ukraine bezeichnet. Der tektonisch sehr stabile Schild gehörte einst zum fennosarmatischen Urkontinent von Archäoeuropa, der im Silur (vor etwa 440 Mill.Jahren) mit dem Großkontinent Laurasia kollidierte.

Aus geografischer Sicht ist der Schild ein Teil der riesigen Osteuropäischen Tafel, in dem der präkambrische Untergrund zutage tritt, und macht etwa die Hälfte der ukrainischen Staatsgebietes aus.

Im Landschaftsbild erscheint der Ukrainische Schild als welliges Bergland oder Hügelland, das 100-200 km nördlich des Schwarzen Meeres beginnt und sich etwa 700 km bis zur polnischen Grenze zieht. Längere Höhenzüge dieser Formation bilden die Podolische Platte.

Geologisch bilden diese Formationen einen stabilen Schild aus vorwiegend kristallinen Gesteinen, der die aus jüngeren Sedimenten bestehende Russische Tafel nach Westen begrenzt. Petrografisch der Böhmischen Masse verwandt, gehört er wie diese zu den Varisziden bzw. Thetysiden und liegt am Ende dieses alten Orogens, das sich von Marokko über die Zentralpyrenäen und das französische Zentralmassiv, den Schwarzwald bzw. das Rheinische Schiefergebirge zum Harz und dem polnischen Mittelgebirge zieht. Die am Rand des Schildes auflagernde Russische Tafel gehört jedoch - wie das Grundgebirge von Skandinavien und des Baltikums - zu den etwas jüngeren Kaledoniden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

  • Press & Siever: Allgemeine Geologie. Einführung in das System Erde. 3.Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Weinheim 2001