Ullared

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ullared
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ullared (Schweden)
Ullared
Ullared
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Hallands län
Historische Provinz (landskap): Halland
Gemeinde (kommun): Falkenberg
Koordinaten: 57° 8′ N, 12° 43′ O57.13611111111112.715277777778Koordinaten: 57° 8′ N, 12° 43′ O
Einwohner: 791 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 1,35 km²
Bevölkerungsdichte: 586 Einwohner je km²

Ullared ist ein Ort (tätort) in der schwedischen Provinz Hallands län und der historischen Provinz Halland.

Lage[Bearbeiten]

Blick von der Fernstraße 153 in den Ort, im Hintergrund das Einkaufszentrum

Der Ort in der Gemeinde Falkenberg liegt jeweils etwa 35 km nordöstlich von Falkenberg und östlich von Varberg, die Fernstraßen (schwed. Länsväg) 153 und 154 kreuzen sich im Ort. Durch den Ort fließt der Högvadsån, der größte Nebenfluss des Ätrans.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu beginn des 20. Jahrhunderts kreuzten sich die zwei Bahnstrecken Falkenberg-Limmared und Varberg-Ätran, die über die Bahnstrecke Fegen–Ätran bis nach Fegen abgebunden war in Ullared. Der Ort hatte einen Bahnhof. Diese Anbindung war für die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde sehr vorteilhaft. Der Ort war unter anderem ein Umschlagplatz für Holz aus der Region. Im Jahr 1961 wurden die Bahnlinien stillgelegt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Einkaufsmeile in Ullared
Brunnen am Eingang zu Gekås mit Göran-Karlsson-Statue
Eingang zu Gekås in Ullared Mai 2014.

Mit Gekås (Gekås i Ullared AB), befindet sich eines der flächengrößten und umsatzstärksten Kaufhäuser Schwedens im Ort. Durch den Erfolg von Gekås haben sich weitere große Märkte hier angesiedelt, vor allem mit Outlet-Sortimenten. Die Wirtschaft bietet etwa 1300 Arbeitsplätze im Ort. Weiterhin gibt es eine höhere Schule und ein medizinisches Zentrum im Ort. Seit 1972 hat der Ort eine eigene Kläranlage.

Gekås betreibt einen der größten ganzjährigen Campingplätze Schwedens. Die Rezeption wurde vom Campingplatz in die Nähe der Abfallstation an der E.ON-Gastankstelle verlegt. Die sich vorher dort befindlichen älteren Gebäude wurden im Jahr 2013 abgerissen. Um den Campingplatz nicht durch den Ort anfahren zu müssen, wurde nahe der Gastankstelle ein Rondell gebaut, an die eine Straße über den Fluss anschließt. Am Campingplatz gibt es einen Skihang.

Am Außenlager Richtung Gällared gibt es ein hunddagis, wo man seinen Hund während des Einkaufs abgeben kann. Im Ort gibt es ein zu Gekås gehörendes Motel. Daneben wird im Laufe von 2013 ein Konferenzhotel an der Ecke Danska Vägen / RV 153 fertiggestellt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die heutige Kirche von Ullared steht seit dem Jahr 1829 an einem Platz, wo zuvor ältere Kirchen standen. In früheren Jahren verlief direkt hinter der Kirche die Eisenbahn. Die ehemaligen Eisenbahntrassen wurden 2012 bis 2014 zu Radwegen ausgebaut. Diese verlaufen parallel zur 153 und 154 Richtung Skeppshult bzw. Svenljunga.

Südlich des Ortes nahe der Straße 154 (in der Heide) befindet sich ein kleiner Richterring (schwed. Domarring) bestehend aus acht Steinen. Richterringe sind eine charakteristische Grabform in Südschweden. Sie wurden von der vorrömischen bis zur jüngeren Eisenzeit (500 v. Chr. - 600 n. Chr.) errichtet und gelten (nur) in der Überlieferung als Richtplätze.

Um Ullared gibt es das Ekomuseum nedre Ätradalen (niederes Ätrantal). Dieses zeigt in der Natur eine Reihe von historisch interessanten Plätzen.

In der näheren Umgebung findet man Abilds Kyrka (Abilds Kirche), Axtorna Slagfält (Schlachtfeld), Bockstens Mosse sowie Grimetons Radiostation (UNESCO Weltkulturerbe).

Etwa 10 Kilometer von Ullared liegt Källsjö. Hier kann man eine lokale Meierei besichtigen und lokal hergestellte Produkte einkaufen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ullared – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.