Ullevaal-Stadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ullevaal-Stadion
Luftbild von 2012
Luftbild von 2012
Daten
Ort NorwegenNorwegen Oslo, Norwegen
Koordinaten 59° 56′ 56,4″ N, 10° 44′ 4,2″ O59.94901111111110.734491666667Koordinaten: 59° 56′ 56,4″ N, 10° 44′ 4,2″ O
Eigentümer Norges Fotballforbund
Betreiber Ullevaal Stadion Idrett A/S
Baubeginn 1926
Eröffnung 26. September 1926
Erstes Spiel Lyn Oslo - Örgryte IS 5:1
Renovierungen 1938, 1967, 1985, 1991, 1998, 2012–2013
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 25.572 Plätze
Spielfläche 105 x 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Ullevaal-Stadion ist ein Fußballstadion in der norwegischen Hauptstadt Oslo. Es ist seit 1991 zu 100 % im Besitz des norwegischen Fußballverbandes Norges Fotballforbund (NFF). Die Nationalmannschaft der Männer trägt nahezu alle ihrer Heimspiele im Nationalstadion aus. Zusätzlich ist es die Heimstätte der Fußballmannschaft von Vålerenga Oslo. Von 1926 bis 2009 war der FC Lyn Oslo bis zur Auflösung des Vereins im Stadion beheimatet. Seit 1948 ist das Stadion ständiger Austragungsort des Pokalfinales der Männer. Von 1978 bis 2005 trugen auch die Frauen ihr Pokalfinale im Ullevaal aus.

Heute ist das Ullevaal-Stadion nach mehreren Renovierungen bzw. Umbauten ein reines Fußballstadion mit 25.572 überdachten Sitzplätzen (24.082 Sitzplätze, 1.470 VIP-Plätze, 20 Behindertenplätze).[1][2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Ullevaal-Stadion wurde im Jahr 1926 erbaut und am 26. September des Jahres, vom norwegischen Kronprinzen Olav V. eröffnet. Es wurde als Multifunktionsstadion mit Leichtathletikanlage erbaut. Die Kapazität des Ullevaal-Stadions lag damals bei 35.000 Zuschauern. Das erste Spiel gewann Lyn Oslo, verstärkt durch lokale Spieler, gegen die schwedische Mannschaft Örgryte IS mit 5:1. Das erste Länderspiel war am 29. Mai 1927, als Norwegen gegen Dänemark (0:1) spielte. Im Jahr 1938 wurde ein neuer Rang an der Westseite eingeweiht. Im gleichen Jahr gab es Pläne das Stadion auf 45.000 Plätze auszubauen. Dieses Vorhaben verhinderte aber der Zweite Weltkrieg. Während des Krieges lag das Stadion brach. Es wurde als Kaserne genutzt.

Am 11. September 1949, zu einem Spiel der nordischen Fußballmeisterschaft zwischen Norwegen und Dänemark (0:2), kamen 38.085 Zuschauer im die Sportstätte. Dies ist bis heute Zuschauerrekord für ein Fußballspiel im Ullevaal-Stadion.[3] 1985 wurde mit dem Neubau der Westtribüne wurde die Leichtathletikanlage entfernt. Die Ränge im Norden und Osten wurden 1991 neu errichtet. Die jetzige Haupttribüne im Süden ist ein Bau aus dem Jahr 1998. 2002 wurde zum 100. Geburtstag des Norges Fotballforbund für 13 Millionen NOK (ca. 1,76 Millionen Euro) ein Fußballmuseum im Stadion eingerichtet.[4]

Am 8. Oktober 2012 wurde der Ausbau der Westtribüne angekündigt. Die Betriebsgesellschaft Ullevaal Stadion Idrett A/S hat das Bauunternehmen Veidekke ASA mit der Bauausführung beauftragt. Für 180 Millionen NOK (etwa 24,3 Millionen Euro) erhält das Stadion 3.000 zusätzliche Plätze, sodass die Gesamtzahl bei Fertigstellung bei 28.500 liegen wird. Hinzu kommt u.a. ein VIP-Bereich mit 800 m2 in der sechsten Etage und 160 Büroräume in der fünften Etage. Des Weiteren wird das Fundament mit 800 Tonnen Stählpfählen, die in den felsigen Untergrund getrieben werden, verstärkt. Die Tribüne erhält eine neue Überdachung, die dann auf gleicher Höhe mit den drei anderen Rängen sein wird. Die Baumaßnahmen sollen noch im Oktober 2012 beginnen bis Ende 2013 abgeschlossen sein.[5][6]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Das Stadion liegt im Herzen von Oslo und ist mit den U-Bahn-Linien 3, 4, 5 und 6 (Haltepunkt Ullevål stadion) zu erreichen, ebenso mit den Buslinien 22, 23 und 25 und über den "Ring 3" Abfahrt "Ullevaal".

Galerie[Bearbeiten]

Panorama[Bearbeiten]

Blick von der Westtribüne im Juni 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ullevaal Stadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. stadionwelt.de: Liste norwegischer Stadien - Kapazität
  2. ullevaal-stadion.no: Daten des Stadions (norwegisch)
  3. ullevaal-stadion.no: Zahlen und Fakten zum Stadion (norwegisch)
  4. ullevaal-stadion.no: Wichtige Ereignisse im Stadion (norwegisch)
  5. stadionwelt.de: Nationalstadion steht vor Umbau Artikel vom 8. Oktober 2012
  6. reuters.com: Veidekke ASA baut das Ullevaal-Stadion um Artikel vom 8. Oktober 2012 (englisch)