Ulrike Enders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ulrike Enders als junge Frau, hier in einer Porträtaufnahme durch ihren Vater, Joseph Heichele, in den 1960er Jahren
Ulrike Enders
Im Gespräch mit Sandra Marianne Gast auf der Art (F)Air 2012 in Hannover
Wasserkraft-Brunnen auf dem Stöckener Markt, Stöcken, 1980

Ulrike Enders (* 28. Dezember 1944 in Oberstdorf) ist eine deutsche Bildhauerin.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von rund 20 Jahren legte Ulrike Enders 1964 in Kempten ihre Abiturprüfung ab. Im selben Jahr besuchte sie die Kunstakademie München, wechselte aber schon 1965 an die Hochschule für Bildende Künste in Berlin, die sie bis 1970 besuchte.[1]

1971 unterrichtete Enders in der Jugendstrafanstalt Hameln: Inhaftierten Jugendlichen brachte sie in Hameln das Modellieren mit Polyester bei.[2]1972 zog die Familie Enders nach Langenhagen, wo 1974 und 1977 die beiden Söhne geboren wurden, später nach Hannover-Ricklingen[2].

1980 installierte sie ihre erste größere Kunst im öffentlichen Raum – seitdem erfreut der Wasserkraft-Brunnen am Stöckener Markt besonders die Kinder in Stöcken. Seit ihrer ersten Brunnen-Installation beschickte Enders über einen Zeitraum von neun Jahren mit der Gruppe „PlasMa“ Ausstellungen im In- und Ausland.[2] Sie ist Mitglied im Deutschen Werkbund Nord.[3]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

Ulrike Enders präsentierte ihre Arbeiten in zahlreichen Einzelausstellungen, darunter

Ausstellungsbeteiligungen[Bearbeiten]

Über die Gruppe PlasMa wurden Werke von Ulrike Enders in Deutschland, Polen, Frankreich und Ungarn ausgestellt.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Objekte oder Objektgruppen von Ulrike Enders zieren als Kunst im öffentlichen Raum neben Hannover Städte wie Hameln, Dorsten, Bad Eilsen, Lingen (Ems), Celle, Inami in Japan, Bad Nenndorf, Bad Lauterberg, Uslar, Hamburg und Seelze,[3] etwa als

  • Leute im Regen, 1983, vor dem Haus Bahlsen in der Georgstraße/Ecke Große Packhofstraße in Hannover[6]
  • Fachwerkbalken, 1991 aufgestellt in Celle nach einem Kunstwettbewerb, Kleiner Plan[7]
  • Kasperletheater, 1997, WP-Eggers-Platz in Oberricklingen[2]
  • Trauernde (Gruppe), 2004 von einer Auftraggeberin gestiftet für den Stadtfriedhof Ricklingen; dort wurde der Mann Ende Juli 2010 von Metalldieben gestohlen[8]

Literatur[Bearbeiten]

Urkunde zur Stadtplakette Hannover „... für 40 Jahre Verdienste um die Kunst- und Kulturstadt Hannover“
  • Roland Schmidt, Joachim Giesel, Ulrike Enders: Ulrike Enders 1998 – 2002 (Katalog), Hannover (o.J.), 2003
  • Joachim Giesel, Ulrike Enders: Ulrike Enders 2003 – 2008 (Katalog), Hannover (o. J.), 2009
  • Susanne Lindau, Petra Lindum, Kerstin Schulz: Strich-Code. Eine Schwarmkunstaktion zum Wa(h)rencharakter von Sexualität und Kunst, kommentierter Ausstellungskatalog mit Fotos von Cordula Paul, Ilse Paul, Jürgen Rink, Helga Schäfer, Dagmar Schmidt, Franz Betz, Ulrike Enders und Kerstin Schulz, Atelier Dreieck (Hg.), Hannover: Selbstverlag, September 2012

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 2012 wurde Ulrike Enders „... für 40 Jahre Verdienste um die Kunst- und Kulturstadt Hannover“[9] mit der Stadtplakette Hannover ausgezeichnet.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ulrike Enders – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sigrid Otto: Ulrike Enders
  2. a b c d Ulrike Enders: Biographie, in: Ulrike Enders 1998 – 2002
  3. a b c d e f g h i j k l m n N.N.: HAZ.de / KUENSTLER / Ulrike Enders
  4. Nomen nominandum: Ulrike Enders: Wir Zeitgenossen. Plastiken und Zeichnungen ..., Einladung zur Doppelveranstaltung am 23. August 2008, hrsg. vom Rittergut Großgoltern und dem Arbeitskreis Kunst Barsinghausen e.V. [o.D., 2008]
  5. Ulrike Enders: Biographie, in: Ulrike Enders 2003 – 2008
  6. Helmut Knocke, Hugo Thielen: Ulrike Enders in: Hannover Kunst- und Kultur-Lexikon, S. 41, 121
  7. N.N.: Fachwerkbalken (Ulrike Enders) (Version vom 14. Mai 2007 im Internet Archive) auf celle.de
  8. Marcel Schwarzenberger: Ricklingen / Unbekannte stehlen Bronzefigur, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 1. August 2010
  9. Vergleiche den Text der zugleich verliehenen Urkunde
  10. Rainer Surrey: Sechs Bürger erhalten Stadtplakette, online-Foto mit Untertitelung, zuletzt abgerufen am 22. August 2012