Ulrike Holmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ulrike Holmer (links) 1984 bei den Olympischen Spielen

Ulrike Holmer, jetzt Ulrike Lederer[1] (* 6. Oktober 1967 in Mallersdorf) ist eine ehemalige deutsche Sportschützin.

Ulrike Holmer trat für den niederbayerischen Verein Wilderer Neufahrn an. Neben einigen Medaillen im Jugendbereich gehörte sie 1983 bereits zur Weltmeister-Mannschaft in der Erwachsenenklasse. Zusammen mit Silvia Sperber, Sigrid Lang, Monika Sonnet und Gisela Sailer gewann sie bei der Weltmeisterschaft 1983 in Innsbruck die Mannschaftswertung mit dem Luftgewehr. Bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles belegte sie im Kleinkaliber-Dreistellungskampf den zweiten Platz hinter der Chinesin Wu Xiaoxuan, wobei die drittplatzierte US-Amerikanerin Wanda Jewell mit 578 Ringen die gleiche Ringezahl wie Holmer erreichte.

Zum Zeitpunkt ihrer sportlichen Erfolge war sie beruflich als Verkäuferin in der elterlichen Fleischerei tätig.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Los Angeles 1984. Die Olympiamannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt am Main 1984

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Schießsport Lederer
  2. Volker Kluge: Olympische Sommerspiele. Die Chronik III. Sportverlag Berlin 2000 ISBN 3-328-00741-5, Seite 1091, Anmerkung 339; auch in Kluges 16 Jahre nach Los Angeles erschienenen Buch reichen die Informationen zu Ulrike Holmer nicht über das Jahr 1984 hinaus.