Umboi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Umboi
Space Shuttle-Bild von Umboi
Space Shuttle-Bild von Umboi
Gewässer Bismarcksee
Inselgruppe Siassi-Inseln
Geographische Lage 5° 38′ S, 147° 55′ O-5.6347861111111147.922072222221548Koordinaten: 5° 38′ S, 147° 55′ O
Umboi (Papua-Neuguinea)
Umboi
Länge 50 km
Fläche 777 km²
Höchste Erhebung 1548 m
Umboi, rechts oben Sakar
Umboi, rechts oben Sakar

Umboi (deutsch veraltet: Ruk Insel[1]) ist eine Vulkaninsel in der Morobe Province von Papua-Neuguinea. Sie liegt zwischen dem Festland von Neuguinea und der Insel Neubritannien und gehört zum Distrikt Tewai-Siassi. In den 1850er Jahren fanden auf der Insel die ersten christlichen Missionsversuche im heutigen Papua-Neuguinea überhaupt statt.

Geographie[Bearbeiten]

Die Insel ist durch die Dampier-Straße von Neubritannien getrennt. Die höchste Erhebung beträgt 1.548 Meter. Umboi ist die größte der Siassi-Inseln.

Vom Vulkan Mount Talo gibt es keine bekannten Eruptionen.

Gesellschaft, Sprachen und Religionen[Bearbeiten]

Auf Umboi werden die folgenden Sprachen gesprochen:

Daneben ist die Mehrzahl der Bevölkerung der Verkehrssprache Tok Pisin mächtig.

Unter der Inselbevölkerung sind die christliche Religion und traditionelle Religionen (Animismus) verbreitet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsches Koloniallexikon. Hrsg. von Heinrich Schnee. - Leipzig: Quelle & Meyer 1920. - 3 Bde