Unäres Minus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das unäre Minus ist in der Mathematik ein einstelliger Operator, der das Negative einer Zahl zurückliefert.

Das unäre Minus wird üblicherweise mit dem gleichen Zeichen wie das binäre Minus der Subtraktion geschrieben. Die Unterscheidung zwischen unärem und binärem Minus ist in Programmiersprachen wichtig, da in vielen Programmiersprachen (wie z. B. C, C++, Java) das unäre Minus eine höhere Bindungsstärke (Operatorpriorität) besitzt. -a*x wird in diesen Sprachen wie (-a)*x ausgewertet. Je nach Datentyp, Wertebereich und Rechengenauigkeit kann dies ein anderes Ergebnis als -(a*x) ergeben.

Diese unterschiedliche Bindungsstärke gilt jedoch nicht in der Mathematik, weswegen dort das unäre Minus meist geklammert werden muss. Beispiel:

-x^n\, bedeutet -\left(x^n\right). Meint man (-x)^n\,, muss dies explizit geklammert werden.

Manche Programmiersprachen (wie z. B. BASIC) kennen zwar sowohl unäres als auch binäres Minus, geben dem unären Minus aber keine höhere Priorität. Ein Ausdruck wie -a^x wird dort wie -(a^x) ausgewertet.

Heutige Compiler können in der Regel selbsttätig zwischen dem unären und dem binären Minus unterscheiden. Nur in Ausnahmefällen ist das unäre Minus separat zu klammern.