Under the Pink

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Under the Pink
Studioalbum von Tori Amos
Veröffentlichung 1994
Label Atlantic Records
Format LP, CD, MC
Genre Alternative Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 56 min 40 s

Besetzung

Produktion Tori Amos, Eric Rosse
Studio The Fishhouse, New Mexico und Westlake Studios, LA
Chronologie
Little Earthquakes
(1992)
Under the Pink Boys for Pele
(1996)

Under the Pink ist das zweite Album von Tori Amos. Es erschien 1994 bei Atlantic Records (innerhalb USA) und WEA International (außerhalb USA).

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Under the Pink gehört zu den erfolgreichsten Alben von Tori Amos, welches sie zusammen mit Eric Rosse in New Mexico co-produziert hat. Zum ersten Mal ist hier auch Tori Amos mit ihrem späteren Markenzeichen, dem Bösendorfer-Flügel, zu hören. Alle folgenden Alben und Live-Konzerte wurden mit dem Bösendorfer bestritten.

Under the Pink sollte das letzte Album sein, bei welchem die amerikanische Sängerin nicht allein für die Produktion verantwortlich war. Heftige Auseinandersetzungen gab es um die Endfassung des Albums mit Atlantic Records. Tori Amos drohte mit der Vernichtung der Masterbänder und konnte sich tatsächlich in einigen Punkten durchsetzen. Dagegen schaffte sie es nicht ihren Lieblingstitel „Honey“ auf Under the Pink unterzubringen. „Honey“ wurde schließlich als B-Seite veröffentlicht.

Musikstil[Bearbeiten]

Enthielt Little Earthquakes eher einfache Keyboard-Streicher, wurde nun Wert auf echte Streicher-Arrangements gelegt. Für diese war John Philip Shenal verantwortlich. Unverkennbar finden sich auf der Under the Pink aber auch viele, für Tori Amos neuartige, schräge Töne (z.B. „God“ oder „The Waitress“). Hier verabschiedet sich die Sängerin bereits vom sanften Image einer zarten Liedermacherin. Dieses sollte ihrem beginnenden Kult-Status aber nur zugutekommen.

Singleauskopplungen[Bearbeiten]

Als Singleauskopplungen sind „Cornflake Girl“, „Pretty Good Year“, „Past the Mission“, und „God“ zu nennen. „Cornflake Girl“ gehört zu den bekanntesten Tori Amos-Stücken. Fälschlicherweise wird sie in der Presse oft als „Cornflake Girl“-Girl bezeichnet, obwohl es in dem Lied heißt: „Never was a cornflake girl ...“. Mit „Pretty Good Year“ vertonte sie die damals aktuelle Leidensgeschichte eines ihrer Fans. Bei „Past the Mission“ arbeitete Tori Amos mit Trent Reznor zusammen, mit dem ihr auch eine Affäre nachgesagt wurde. Mit „God“ wurde erstmals eine Tori Amos-Single mit Club-Remixen von Carl Craig und CJ Bolland veröffentlicht.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Pretty Good Year – 3:26
  2. God – 3:59
  3. Bells for Her – 5:22
  4. Past the Mission – 4:06
  5. Baker Baker – 3:18
  6. The Wrong Band – 3:03
  7. The Waitress – 3:10
  8. Cornflake Girl – 5:07
  9. Icicle – 5:47
  10. Cloud on My Tongue – 4:43
  11. Space Dog – 5:12
  12. Yes, Anastasia – 9:33