Ungesättigte Zone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als ungesättigte Zone wird in der Bodenkunde der Bereich des Bodens bezeichnet, der oberhalb der Grundwasseroberfläche und des durch Kapillaraufstieg gesättigten Kapillarraumes (scheinbare Grundwasseroberfläche) liegt und nicht dauernd wassergesättigt ist. Die Poren sind teilweise mit Luft erfüllt. Die ungesättigte Zone ist durch eine abwärts gerichtete Sickerwasserbewegung gekennzeichnet.