Ungestreifter Pelamide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ungestreifter Pelamide
Orcynopsis unicolor Cada.gif

Ungestreifter Pelamide (Orcynopsis unicolor)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Scombriformes
Familie: Makrelen und Thunfische (Scombridae)
Gattung: Orcynopsis
Art: Ungestreifter Pelamide
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Orcynopsis
Gill, 1862
Wissenschaftlicher Name der Art
Orcynopsis unicolor
(Saint-Hilaire, 1817)

Der Ungestreifte Pelamide (Orcynopsis unicolor) ist ein Meeresfisch aus der Familie der Makrelen und Thunfische (Scombridae). Die Fische leben im östlichen Atlantik von Oslo (Norwegen) bis Dakar (Senegal), außerdem im Mittelmeer. Sie fehlen bei Madeira, den Kanarischen und den Kapverdischen Inseln. Als Sommergast kommen sie auch in die Nordsee.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Ungestreifte Pelamide erreicht eine Maximallänge von 1,30 Metern und wird mit etwa 70 bis 80 Zentimetern Länge geschlechtsreif. Das maximale veröffentlichte Gewicht liegt bei 13,1 Kilogramm. Er hat die typische spindelförmige Form der Thunfische, ein großes Maul, das bis unter die Augen reicht, kurze Brust- und sehr kleine Bauchflossen. Die Rückenflosse ist zweigeteilt, mit einem von 12 bis 14 Stacheln gestützten hartstrahligen Teil und einem kürzeren weichstrahligen Teil, der von 12 bis 15 Flossenstrahlen gestützt wird. Die ersten drei Viertel der ersten Rückenflosse sind schwarz. Die kurze Afterflosse besitzt 14 bis 16 Weichstrahlen. Zwischen Rücken-, bzw. Afterflosse und der halbmondförmigen Schwanzflosse finden sich 6 bis 9 kleine Flössel oben und unten auf dem Schwanzflossenstiel. Die Anzahl der Wirbel liegt bei 37 bis 39, 17 bis 18 Rumpfwirbel und 19 bis 21 Schwanzwirbel. Eine Schwimmblase fehlt. Die Region hinter dem Kopf und um die Brustflossen wird von einem Korsett aus großen, dicken Schuppen bedeckt, der Rest des Körpers ist unbeschuppt.

Lebensweise[Bearbeiten]

Der Ungestreifte Pelamide lebt küstennah in kleinen Schwärmen, vor allem in gemäßigt temperiertem Wasser. Er hält sich sehr nah der Wasseroberfläche auf, so dass die erste Rückenflosse wie bei Haien aus dem Wasser ragt. Oft sieht man den Fisch zusammen mit jagenden Seevögeln. Als Raubfisch ernährt er sich von kleineren Fischen, vor allem von Sardinen, Sardellen, kleinen Makrelen, Stachelmakrelen und Meerbrassen. Die Fische laichen im Sommer. Eier und Larven sind pelagisch.

Nutzung[Bearbeiten]

Der Ungestreifte Pelamide ist kein bedeutender Speisefisch und ist eher ein zufälliger Beifang.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bent J. Muus, Jørgen G. Nielsen: Die Meeresfische Europas. In Nordsee, Ostsee und Atlantik („Havfisk og fiskeri i Nordvesteuropa“, 1998). Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart 1999, ISBN 3-440-07804-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ungestreifter Pelamide (Orcynopsis unicolor) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Ungestreifter Pelamide auf Fishbase.org (englisch)
  • Orcynopsis unicolor in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Collette, B., Boustany, A., Carpenter, K.E., Di Natale, A., Fox, W., Graves, J., Juan Jorda, M., Kada, O., Nelson, R. & Oxenford, H., 2010. Abgerufen am 8. Februar 2014