União Democrática Popular

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
União Democrática Popular
Partei­vorsitzende Joana Mortágua (*1987)
(seit 2010)
General­sekretär Luís Filipe (*1953)
Gründung 16. Dezember 1974
Gründungs­ort Lissabon
Haupt­sitz Rua de São Bento, 698
1250-223 Lisboa
Aus­richtung marxistisch-leninistisch
Website www.udp.pt

Die União Democrática Popular (UDP, dt. etwa: Demokratische Volksvereinigung) ist eine portugiesische Partei mit marxistisch-leninistischer Ausrichtung.

Sie gründete sich im Winter nach der Nelkenrevolution vom 25. April 1974 in Portugal. Ihren ersten Kongress hielt sie am 9. März 1975 ab, und war von starken maoistischen Strömungen bestimmt. Bei der Parlamentswahl in Portugal 1979 erreichte sie noch ein Ergebnis von 2,18% (nach 1,67% in 1976), konnte jedoch danach immer weniger Stimmen auf sich vereinigen. 1999 war sie maßgeblich an der Gründung des Bloco de Esquerda beteiligt, und tritt seither außerhalb des Parteienbündnisses nur als politischer Verein in der Öffentlichkeit auf.

Sie gibt die Parteizeitschrift A Comuna heraus, welche dreimonatlich sowohl gedruckt, als auch als Download auf der eigenen Webseite erscheint. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.udp.pt, abgerufen am 26. Juli 2012