Unión de Jóvenes Comunistas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem
Ujc-logo.jpg
Basisdaten
Gründungsdatum: 4. April 1962
Generalsekretär: Yuniasky Crespo Baquero
Mitgliederzahl: 700.000 (2012)
Zeitung: Juventud Rebelde
Gliederung: 16 Provinzverbände
International: WBDJ

Die Unión de Jóvenes Comunistas (UJC; deutsch: Kommunistischer Jugendverband) ist die Jugendorganisation der kommunistischen Partei Kubas (PCC). Sie ist keine klassische Massenorganisation, sondern versteht sich ähnlich wie die PCC als Avantgarde der Gesellschaft. Das Mindestalter liegt bei 14, das Höchstalter bei 30 Jahren, auch wenn die Führungskader in der Regel älter sind. Von den Mitgliedern wird ein besonders hohes sozialistisches Bewusstsein erwartet.[1] In Ausnahmefällen können auch in Kuba lebende Ausländer in die Organisation aufgenommen werden.[2]

Derzeit hat die UJC mehr als 700.000 Mitglieder.[3]

Die Unión de Jóvenes Comunistas unterhält Beziehungen zu weltweit 218 Organisationen und ist dem Weltbund der Demokratischen Jugend angeschlossen. Weiterhin partizipiert sie in 14 weiteren internationalen Organisationen.

Das Presseorgan der UJC ist die Tageszeitung Juventud Rebelde.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1928 wurde durch die erste kommunistische Partei Kubas die Liga Juvenil Comunista (dt.: Kommunistische Jugendliga) gegründet. Sie existierte nur wenig mehr als eine halbe Dekade.

Ende 1944 wurde auf Initiative der Partido Socialista Popular, dem Vorläufer der heutigen kommunistischen Partei PCC, die Juventud Socialista (Sozialistische Jugend) gegründet, der beispielsweise Raúl Castro angehörte, nicht jedoch der zu dieser Zeit im bürgerlichen politischen Lager engagierte Fidel Castro. Nach der kubanischen Revolution gründete Che Guevara die Asociación de Jóvenes Rebeldes (Bund der rebellischen Jugend), welche 1960 mit der Juventud Socialista zusammengeschlossen wurde.

Am 4. April 1962 bekam die Organisation während des ersten Kongresses der neuen, vereinigten Organisation auf Vorschlag Fidel Castros den Namen Unión de Jóvenes Comunistas.

Die UJC hat mehrere Programme angestoßen, die an die kubanische Jugend gerichtet sind, zum Beispiel den Jugendclub für Informatik und Elektronik (Joven Club de Computación y Eléctronica), die Gesellschaft für ländlichen Tourismus des Volkes (Empresa Campismo Popular), die Martische Jugendbewegung (Movimiento Juvenil Martiano), die Technischen Jugendbrigaden (Brigadas Técnicas Juveniles), die Brigaden der Kunstlehrer (Brigadas de Instructores de Arte), die Trabajadores Sociales (dt. etwa: Sozialarbeiter) und leitet auch die Sommer-Kampagnen im Land. Außerdem werden Organisationen wie die Federación de Estudiantes de la Enseñanza Media (FEEM) (Föderation der Fachschulstudenten), die Federación Estudiantil Universitaria (FEUFöderation der Universitätsstudenten) sowie die Organización de Pioneros José Martí (OPJMPionierorganisation José Martí) durch die UJC beraten.

Als Generalsekretärin fungiert seit September 2012 Yuniasky Crespo. Sie löste Liudmila Álamo Dueñas in diesem Amt ab, die die Organisation seit 2009 angeführt hatte.[4] Auffällig ist, dass fünf der neun Amtsvorgänger Crespos seit 1987 bereits unter unterschiedlich schweren Korruptionsvorwürfen unehrenhaft von ihren jeweiligen Funktionen in Partei und Regierung entlassen wurden, darunter die zwischenzeitlich zu Ministern aufgestiegenen Roberto Robaina und Carlos Lage.[5]

Organisatorischer Aufbau[Bearbeiten]

Während des VIII. Kongresses der Unión de Jóvenes Comunistas im Jahre 2004 wurde folgende Organisationsstruktur beschlossen:

- Congreso (Kongress)

Er tritt alle 4 Jahre zusammen. Es nehmen Delegierte aus allen Provinzen des Landes teil. Er ernennt das Comité Nacional und das Buró Nacional (Nationalbüro) und erarbeitet die Statuten sowie interne Dienstvorschriften.

- Buró Nacional (Nationalbüro)

Dem Nationalbüro unter Vorsitz des Generalsekretärs gehören sieben hauptamtliche und 10 bis 15 nebenamtliche Mitglieder an.[6] Es gibt die Richtung der Organisation vor, während das Nationalkomitee nicht tagt. Es gibt in jeder Provinz und in jeder Gemeinde ein Provinz- bzw. ein Gemeindebüro.

- Comité nacional (Nationalkomitee)

Das Nationalkomitee tritt landesweit zweimal jährlich zusammen. Die Provinzkomitees tagen dreimal jährlich und die der Gemeinden viermal jährlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bert Hofmann: Kuba, S. 90, C.H.Beck, 2002, ISBN 3-406-44787-2
  2. Ingreso a la UJC, Aufnahmebestimmungen der UJC, abgerufen am 8. Oktober 2012 (Spanisch)
  3. Grandmother’s footsteps, The Economist, 24. März 2012
  4. Eligen nueva Secretaria de la Unión de Jóvenes Comunistas, in:Cubadebate vom 24. September 2012 (spanisch)
  5. Miriam Leiva: La Unión de Jóvenes Comunistas también denota gran envejecimiento, in: Cuba Encuentro vom 2. Oktober 2012 (spanisch)
  6. El nuevo Buró Nacional de la UJC, in: Bohemia vom 5. April 2010, abgerufen am 3. Juli 2013 (spanisch)