Unidad Académica Campesina-Carmen Pampa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehlt

Unidad Académica Campesina-Carmen Pampa
Motto Lernen ist Metanoia
Gründung 3. Oktober 1993
Trägerschaft Privat, Diözese Coroico
Ort Carmen Pampa, Coroico, Departamento La Paz im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.
Director General P. Emilio Medrano
Studenten 660 (2013-I)
Professoren 78 (2013-I)
Website www.uac-cp.edu.bo
Hauptgebäude der UAC-Carmen Pampa

Die Unidad Académica Campesina-Carmen Pampa (UAC-Carmen Pampa) ist ein Campus der Katholischen Universität Boliviens und wurde 1993 gegründet, um die ländliche Armut in Bolivien zu bekämpfen.[1] Sie liegt in der kleinen Gemeinde Carmen Pampa, 12 km von der Stadt Coroico entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die UAC-Carmen Pampa wurde am 3. Oktober 1993 von Schwester Damon Nolan gegründet,[1][2] eine Nonne der Missionarischen Franziskanerschwestern der Unbefleckten Empfängnis des Dritten Ordens der Franziskaner. Die Universität startete als Teil eines Konsortiums von ländlichen Zweigstellen der Katholischen Universität Boliviens, genannt UACs (Unidades Académicas Campesinas), gegründet, um die Armen der ländlichen Gegend zu unterrichten. 2010 wurde die Universität zum unabhängigen Campus der Katholischen Universität Boliviens erklärt.[3] Die Universität bot zunächst technische Abschlüsse in den Studiengängen Agrarwissenschaft, Verterinär-/Tierwissenschaften und Krankenpflege an. 1998 vergrößerte die UAC-Carmen Pampa ihr Angebot um eine "licenciatura". 2003 startete das Angebot eines licenciatura-Abschlusses in Grundschulbildung, 2006 das Angebot eines technischen Abschlusses in Tourismus. Außerdem wird ein Programm zur Vorbereitung auf die Universität angeboten, die sogenannte Pre-U. [4]

1999 wurde die Carmen Pampa Fund gegründet, eine Stiftung, um der UAC-Carmen Pampa Unterstützung zu bieten. Sie hat ihren Sitz in St. Paul, Minnesota.[5]

2003 erkannten die USA der UAC-Carmen Pampa an, eine Institution mit „besten Praktiken für die Bekämpfungen der Armut“ zu sein.[6] Außerdem wurde ihr ihr Bemühen anerkannt, sich gegen Armut einzusetzen und für die Verbesserung der Profitabilität und Souveränität von Lebensmitteln der ländlichen Bewohner.[7][8][9] Im Mai 2011 hat das Bildungs- und Gesundheitskomitee der legislativen Versammlung Boliviens jede der UACs für ihre Bemühungen für höhere Bildung als eine lobenswerte Institution des Staates Boliviens anerkannt.[10]

Mission[Bearbeiten]

Die Mission der UAC-Carmen Pampa ist es, den jungen Menschen der ländlichen Gegend einen Zugang zur höheren Bildung zu geben, als auch und denjenigen, die, aus welchem Grund auch immer, nicht in der Lage sind, solchen Studien nachzugehen; Männer und Frauen, die mit christlicher Berufung dazu bestimmt sind, den Dienst am nächsten auszuüben, mit einer hochqualitativen, professionellen Ausbildung auf christlicher Basis dazu vorzubereiten, ihre Entscheidungen zu treffen; durch Lernen und Lehren, Forschung und gemeinschaftliche Entwicklung auf kontinuierlicher Suche nach Wahrheit und Güte zu sein; Erweiterungsprogramme durch spezielle Projekte zu entwickeln, die ihre Notwendigkeit in den dortigen Gemeinden haben; und, den Erfolg der Universitäsgemeinschaft durch die Stärkung und die Entwicklung des Fortschrittes und der sozio-ökonomischen Befreiung, durch Akademik, Forschung und Erweiterungsaktivitäten in das Umland zu tragen.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Carmen Pampa Fund. undatiert. History and Mission of the College. Verfügbar unter http://carmenpampafund.org/uac_history.htm. Zugriff am 17. August 2010 (in Englisch)
  2. Berggren, K. 2003. A school for life in Bolivia. National Catholic Reporter Oct. 17, 2003. Verfügbar unter http://natcath.org/NCR_Online/archives2/2003d/101703/101703p.htm. Zugriff am 15. Juli 2010 (in Englisch) (Archiviert von WebCite unter http://www.webcitation.org/5rFvvnsje)
  3. UAC-Carmen Pampa. undatiert. Reseña histórica. Verfügbar unter http://www.uac-cp.edu.bo/universidad/rese%F1a.asp. Zugriff am 17. August 2010 (in Spanisch)
  4. Enders, J. 2010. Educating indigenous students. Global Post July 15, 2010. Verfügbar unter http://www.globalpost.com/dispatch/education/100713/indigenous-bolivia?page=0,0. Zugriff am 15. Juli 2010 (in Englisch) (Archiviert von WebCite unter http://www.webcitation.org/5rFyW9bUi)
  5. College of St. Catherine. 2009. The Carmen Pampa Fund. Verfügbar unter http://library.stkate.edu/carmenpampa/fund.html. Zugriff am 17. August 2010 (in Englisch)
  6. United Nations Sub-Committee in the Eradication of Poverty of the NGO Committee for Social Development. 2003. Best Practices in Poverty Eradication: Case Studies from the Field. United Nations. Verfügbar unter http://www.ngocongo.org/congo/files/report.pdf. Zugriff am 25. Juni 2010 (in Englisch) (Archiviert von WebCite unter http://www.webcitation.org/5qko1GtTz)
  7. Cahill, S. 2010. More Than They Can Chew. Different Voices (Radio Program/Newstalk Ireland) July 17, 2010. Verfügbar unter http://media.newstalk.ie/newstalk/media_uploads/upload_mp3/144702269More_Than_They_Can_Chew__podcast.mp3. Zugriff am 18. August 2010 (in Englisch)
  8. Kjelberg, C. C. 2008. It takes a village (Radio Program/Minnesota) October 11, 2008. Verfügbar unter http://www.villagetalkradio.com/listen.html. Zugriff am 18. August 2010 (in Englisch)
  9. Satterlee, R. 2012. Story of a Rural Bolivian University. Global South Development Magazine. November 7, 2012. Verfügbar unter http://gsdmagazine.org/2012/11/07/story-of-a-rural-bolivian-university/. Zugriff am 12. November 2012 (in Englisch)
  10. INFODECOM. 2011. Gobierno reconoce labor educativa de las Unidades Académicas Campesinas de la Universidad Católica. Verfügbar unter http://www.infodecom.com/Manager.php?var=15432. Zugriff am 11. Mai 2011 (in Spanish)
  11. UAC-Carmen Pampa. undatiert. Visión, Misión, Valores. Verfügbar unter http://www.uac-cp.edu.bo/universidad/vision.asp. Zugriff am 17. August 2010 (in Spanish)

Siehe auch[Bearbeiten]