Unidad Nacional de la Esperanza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Unidad Nacional de la Esperanza (UNE; dt. Nationale Union der Hoffnung) ist eine politische Partei in Guatemala, die sich sozialdemokratisch und religiös sozialistisch sieht.

Wahlen[Bearbeiten]

Bei den Wahlen am 9. November 2003 gewann die Partei 17,9 % der Stimmen und 32 der 158 Sitze. Der Präsidentschaftskandidat Álvaro Colom erhielt bei den am selben Tag stattfindenden Wahlen 26,4 % der Stimmen, in der zweiten Wahlrunde jedoch nur 45,9 % und wurde somit von Óscar Berger Perdomo geschlagen.

2007 trat Colom erneut zu Wahlen an,[1] die er in der Stichwahl am 4. November 2007 gewann.

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID7440556_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung