Union internationale contre le cancer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Union internationale contre le cancer (UICC) (dt. Internationale Vereinigung gegen Krebs) ist der Name einer internationalen Organisation mit Sitz in Genf, die sich der Erforschung, Prävention und Behandlung von Krebserkrankungen widmet. Die UICC wurde 1933 gegründet.

Die UICC vereint 276 Mitgliedsorganisationen in 86 Ländern im Kampf gegen Krebs, darunter die Deutsche Krebsgesellschaft, die Deutsche Krebshilfe und das Deutsche Krebsforschungszentrum.

Stadieneinteilung nach UICC[Bearbeiten]

Nach Vorgaben der UICC lassen sich Stadien von Krebserkrankungen nach der TNM-Klassifikation zu fünf Stadiengruppierungen zusammenfassen. Damit lassen sich alle entscheidenden Merkmale der Tumorklassifikation berücksichtigen und mit einer Wichtung versehen. So werden zum Beispiel alle Fälle, bei denen Fernmetastasen diagnostiziert wurden (M1), unabhängig vom Stadium des Primärtumors und des Lymphknotenbefalls dem UICC-Stadium IV zugeordnet.

Stadieneinteilung nach UICC
Stadium 0 Tis N0 M0
Stadium Ia T1 N0 M0
Stadium Ib T2 N0 M0
Stadium IIa T3 N0 M0
Stadium IIb T4 N0 M0
Stadium IIIa Jedes T N1 M0
Stadium IIIb Jedes T N2 M0
Stadium IV Jedes T Jedes N M1

Die UICC-Klassifikation ist für die einzelnen Tumore unterschiedlich. Bei Darmkrebserkrankungen gibt es z. B. noch IIc, IIIa-IIIc, IVa und IVb.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wittekind/Meyer: TNM Klassifikation maligner Tumoren. 7. Auflage

Weblinks[Bearbeiten]