United-Airlines-Flug 93

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
United-Airlines-Flug 93
UA93 path.svg

vermutliche Flugroute von UA 93 von Newark nach Shanksville

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Entführung
Ort Shanksville, Pennsylvania
Datum 11. September 2001
Todesopfer 44
Überlebende 0
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp Boeing 757-200
Betreiber United Airlines
Abflughafen Newark International Airport
Zielflughafen San Francisco International Airport
Passagiere 33 und 4 Entführer
Besatzung 7
Liste von Katastrophen der Luftfahrt
Boeing 757-200, N591UA, die Unglücksmaschine

Der United-Airlines-Flug 93 (kurz Flug UA 93, UA93) wurde am 11. September 2001 als eine der vier Maschinen, die für die Anschläge in New York und Washington, D.C. benutzt wurden, entführt und stürzte in der Nähe von Shanksville, Pennsylvania ab. Dabei starben alle 44 Menschen an Bord. An diesem Tag bildeten der Pilot Jason Dahl, sein Erster Offizier LeRoy Homer, Jr., die Flugbegleiterinnen (Flight attendants) Lorraine Bay, Sandra Bradshaw, Wanda Green, CeeCee Lyles und Deborah Welsh die siebenköpfige Crew. Eingecheckt hatten 37 Passagiere.

Der Flug UA 93 wurde am 11. September 2001 mit einer Boeing 757-222, Kennung N591UA, ausgelegt für bis zu 182 Passagiere, geflogen. Der Linienflug sollte planmäßig um 8.00 (Ortszeit) vom Newark International Airport (nach den Anschlägen umbenannt in Newark Liberty International Airport) in Newark, New Jersey, zum San Francisco International Airport gehen.

Zeitlicher Überblick[Bearbeiten]

Der 9/11 Commission Report nennt folgende Details für den Flug 93 der United Airlines:

Planmäßige Abflugszeit war 8:00 Uhr (Ortszeit) am Newark International Airport in Newark, New Jersey. Ziel des Fluges war der San Francisco International Airport. Tatsächlicher Abflug war um 8:42 Uhr.[1]

Um 9:24 Uhr wurde der Pilot von einem Fluglotsen gewarnt: “Beware any cockpit intrusion – two a/c [aircraft] hit World Trade Center”. (deutsch: „Vorsicht vor Eindringlingen ins Cockpit. Zwei Flugzeuge sind im World Trade Center eingeschlagen.“). Um 9:26 Uhr bat der Pilot um Bestätigung der Nachricht.

Um 9:28 Uhr hörte die Flugverkehrskontrolle in Cleveland Geräusche, eventuell auch Geschrei, aus dem Cockpit ab. 40 Sekunden später waren weitere Schreie zu hören. In dieser Zeitspanne sank das Flugzeug um 700 Fuß (200 m). Um 9:32 Uhr informierte ein Mann mit arabischem Akzent, vielleicht Ziad Jarrah, die Flugaufsicht (eventuell unbeabsichtigt): “Ladies and gentlemen: Here the captain, please sit down keep remaining seating. We have a bomb on board. So sit.” (deutsch: „Meine Damen und Herren, hier [spricht] der Kapitän. Bitte setzen Sie sich und bleiben Sie sitzen. Wir haben eine Bombe an Bord. Also setzen.“) Danach änderte sich die Flugrichtung, und das Flugzeug flog in niedriger Höhe ostwärts in Richtung Washington.

Um 9:39 Uhr hörte der Fluglotse Jarrah (?) sagen, “Ah. Here's the captain; I would like to tell you all to remain seated. We have a bomb aboard, and are going back to the airport, and we have our demands [unverständliches Wort]. So please remain quiet.” (deutsch: „Äh, hier ist der Kapitän. Ich möchte Ihnen allen sagen: bleiben Sie sitzen. Wir haben eine Bombe an Bord und fliegen zurück zum Flughafen, und wir haben unsere Bedingungen [unverständliches Wort]. Also bleiben Sie bitte ruhig.“). Danach gab es keinen Funkkontakt mehr.

Absturzstelle von United-Airlines-Flug 93
Eine Turbine wird ausgegraben

Um 10:03 Uhr oder kurz danach stürzte die Maschine nahe Shanksville, Pennsylvania auf das Gelände einer verlassenen Kohlengrube. Dabei kamen alle 44 Personen an Bord (33 Passagiere, sieben Besatzungsmitglieder und vier Entführer) ums Leben. Von einigen Quellen wird die Zahl der Opfer mit 45 angegeben, da eine Passagierin, die 38-jährige Lauren Grandcolas, im dritten Monat schwanger war. Das ungeborene Baby wird dabei als das 45. Opfer an Bord von UA-93 betrachtet.

Es ist unbekannt, welches Ziel die Terroristen ansteuern wollten. Kommunikation zwischen Mohammed Atta und Ramzi Binalshibh zwei Tage zuvor deutet darauf hin, dass das Weiße Haus und als Ausweichziel das Kapitol angegriffen werden sollten.

Vorkommnisse an Bord[Bearbeiten]

Ab 9:32 Uhr führten mehrere Passagiere und Flugbegleiter Telefongespräche mit Angehörigen und Notrufeinrichtungen. Auf diese Weise erfuhren sie von den Anschlägen auf das World Trade Center. Aus den geführten Gesprächen lässt sich rekonstruieren, dass die Passagiere einen Angriff auf die Entführer planten und auch begannen, weil sie annehmen mussten, dass der Tod unausweichlich war. Die Aufzeichnungen des Voice Recorders ergaben nicht, dass es ihnen gelungen wäre, das Cockpit zu stürmen.

Verschwörungstheorien[Bearbeiten]

Es gibt zu diesem Flug eine Reihe von Verschwörungstheorien, also vermeintliche Erklärungen, Interpretationen und Behauptungen, die alternative Lösungsmöglichkeiten vorschlagen. Eine dieser Verschwörungstheorien zum Flug 93 ist, dass die Maschine von der United States Air Force abgeschossen worden sei. Diese Behauptung hat sich allerdings als falsch erwiesen, weil außerhalb der Absturzstelle keine Überreste des Flugzeugs gefunden wurden. Es wurden nur Papiere gefunden, die von der Explosion und der aufsteigenden heißen Luft mitgerissen und vom Wind bis zu drei Kilometer weit bis in den See „Indian Lake“ geweht wurden.[2][3][4]

Gedenkstätte[Bearbeiten]

Die vorläufige Gedenkstätte in Stonycreek Township, PA
Gedenkstein für die Opfer des Flugs

An die Opfer erinnert vor Ort ein vorläufiges Denkmal, bis die nationale Gedenkstätte errichtet sein wird. Die Absturzstelle selbst ist für die Allgemeinheit nicht zugänglich. Das Mahnmal wurde am 10. September 2011 in Anwesenheit der ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton und George W. Bush sowie des amtierenden Präsidenten Barack Obama eingeweiht.[5][6]

Darstellung in Filmen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chapter 1. In: 9/11 Commission Report, S. page 10.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatWhite House target of Flight 93, officials say. CNN, 23. Mai 2002, abgerufen am 26. September 2009 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFeds Would Have Shot Down Pa. Jet. CBS, 16. September 2001, abgerufen am 26. September 2009 (englisch).
  4. "9/11 - Die Verschwörungstheorien" - Eine zweiteilige TV-Dokumentation, die hin und wieder auf dem deutschen Fernsehsender N24 zu sehen ist.
  5. 3news.co.nz - Grief, reflection mark Flight 93 memorial ceremony
  6. officialwire.com - Flight 93 Memorial To Be Dedicated Saturday In Pennsylvania

Literatur[Bearbeiten]

  •  Melodie Homer: From Where I Stand: Flight #93 Pilot's Widow Sets the Record Straight. ISBN 978-1936782741.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: United Airlines Flight 93 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien