United Center

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
United Center
The UC
Madhouse on Madison
The House That Jordan Built
Logo
Die Ostseite des United Center
Die Ostseite des United Center
Daten
Ort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago, Illinois, USA
Koordinaten 41° 52′ 50″ N, 87° 40′ 27″ W41.880555555556-87.674166666667Koordinaten: 41° 52′ 50″ N, 87° 40′ 27″ W
Eigentümer Rocky Wirtz / Jerry Reinsdorf
Betreiber Rocky Wirtz / Jerry Reinsdorf
Baubeginn April 1992
Eröffnung 18. August 1994
Oberfläche Parkett
Eisfläche
Kosten 175 Mio. US-Dollar
Architekt HOK Sport (Kansas City)
W.E. Simpson Company (San Antonio)
Kapazität 21.711 (Basketball)
20.500 (Eishockey)
23.500 (Konzerte)
Verein(e)

Das United Center ist eine Mehrzweckhalle in Chicago, die am 18. August 1994 eröffnet wurde und je nach Art der Veranstaltung eine Kapazität von bis zu 23.500 Zuschauern hat. Es ist die Heimstätte der NBA-Basketball-Mannschaft Chicago Bulls und der NHL-Eishockey-Mannschaft Chicago Blackhawks.

Geschichte[Bearbeiten]

Das United Center ist der Nachfolger des 1929 eröffneten Chicago Stadium, das 1995 abgerissen wurde und dessen ehemaliger Standort der neuen Arena seither als Parkplatz dient. Seit Eröffnung bis Anfang der 2010er Jahre wurde das United Center von über 40 Millionen Menschen besucht und dient mit 200 Events im Jahr regelmäßig auch als Veranstaltungsort für Konzerte und politische Versammlungen.[1]

Das United Center ist seit seiner Eröffnung nach dem Sponsor United Airlines benannt. Die Fluggesellschaft, deren Firmensitz sich in Chicago befindet, bezahlt über einen 20-jährigen Sponsoring-Vertrag bis derzeit 2014 jährlich 1,8 Millionen US-Dollar für die Namensrechte.[2] Anfang Oktober 2011 wurde das fast 5000 m² große Firmenlogo auf dem Dach der Arena aktualisiert, nachdem die Fluggesellschaft es seit ihrer Fusion mit Continental Airlines im Jahr 2010 verändert hatte.[3]

Das Gebäude, das auf einem fast 0,2 km² (45 Acres) großen Gelände steht, hat eine Grundfläche von fast 90.000 m² (960.000 Quadratfuß), einen Umfang von ca. 520 Metern (1700 Fuß) und eine Höhe von ca. 42 Metern (136 Fuß).[4]

In der Arena spielen die Basketballmannschaft Chicago Bulls und die Eishockeymannschaft Chicago Blackhawks, die beide bis zur Eröffnung des United Center im Chicago Stadium gespielt hatten. Die Chicago Bulls spielten ab ihrer Gründung 1966 für die ersten Saisons ursprünglich im International Amphitheatre; die Chicago Blackhawks hatten ab 1926 das Chicago Coliseum (1866 gebaut, 1982 abgerissen) genutzt. Die Pläne für den Bau des United Center wurden 1988 von den Inhabern dieser Teams, Jerry Reinsdorf (* 1936) und William 'Bill' Wirtz (1929–2007), erstellt. Die Bauarbeiten begannen im April 1992. Das Gebäude, dessen Gesamtkosten bei Eröffnung 175 Millionen US-Dollar betrugen, wurde unter der Führung der japanischen Fuji-Bank (Vorgängerin der Mizuho Financial Group) mit einem Konsortium aus 12 Banken - davon lediglich drei US-amerikanische - privat und ohne öffentliche Gelder finanziert.[5][6] Das United Center befindet sich im Eigentum von Reinsdorf und Wirtz' Sohn, William Rockwell 'Rocky' Wirtz (* 1952).

Vor dem Gebäude steht unter anderem eine umzäunte Michael Jordan Bronze-Statue mit dem Namen The Spirit, die am 1. November 1994 enthüllt wurde und seither eine Touristen-Attraktion darstellt.[7]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: United Center – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. United Center: Introduction and History, unitedcenter.com, abgerufen: 25. Juni 2012
  2. Stadium naming rights, espn.com, abgerufen: 25. Juni 2012
  3. United Center gets new 50,000-square-foot logo, abclocal.go.com, 3. Oktober 2011
  4. United Center: Building Specifications, unitedcenter.com, abgerufen: 25. Juni 2012
  5. Friendly skies? Chicago flies United for a new stadium?, Milwaukee Journal via Google News, 6. November 1992
  6. Fuji said to lead financing for stadium in Chicago, American Banker via Highbeam, 6. März 1992
  7. Michael Jordan statue at the United Center, nba.com, abgerufen: 25. Juni 2012