United Democratic Party (Belize)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die United Democratic Party (UDP) ist eine Partei in Belize und neben der People's United Party die zweite Großpartei im Land.[1]

Von 2008 bis 2012 hielt die Partei 25 von 31 Sitzen im Repräsentantenhaus von Belize und stellte mit Dean Barrow den Regierungschef. Die UDP gewann 2012 erneut die Parlamentswahlen, jedoch mit deutlich wenigem Abstand und einem Verhältnis von 17 zu 14 Sitzen der People’s United Party. Barrow könnte damit zum zweiten Mal zum Premierminister gewählt werden.[2]

Geführt wird die Partei seit 1998 von Dean Barrow.

Die UDP wurde am 27. September 1973 aus drei Parteien gegründet, um die Vorherrschaft der regierenden PUP zu brechen. Die drei Parteien waren die National Independence Party (NIP), das People's Development Movement (PDM) und die Liberal Party, damals geführt von Manuel Esquivel.[3][1]

Die konservative[3][4] Partei der rechten Mitte[5][6] kooperiert mit den US-amerikanischen Republikanern[1] und ist Mitglied der Caribbean Democrat Union (CDU), Regionalorganisation der weltweiten konservativen Internationalen Demokratischen Union (IDU).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Fischer-Bollin, Peter: Die politischen Systeme Zentralamerikas, Zentralamerika heute: Politik, Wirtschaft, Kultur, Vervuert 2008, S. 178.
  2. Reuters:Belize steps closer to bond talks with ruling party win (Zugriff am 9. März 2012).
  3. a b Gunson, Phil: The dictionary of contemporary politics of Central America and the Caribbean (Englisch), Routledge 1991, S. 350, ISBN 978-0415024457
  4. Belize, Hutchinson country facts (Englisch), Helicon. Abgerufen am 5. März 2012.
  5. Freedom in the World 2011 - Belize (Englisch), Freedom House, 12. Mai 2011
  6. Country overview: Belize (Englisch), TrustLaw. Abgerufen am 5. März 2012