United States Army Intelligence and Security Command

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
United States Army Intelligence and Security Command
— INSCOM —
INSCOM Emblem.svg

Emblem des INSCOM
Aufstellung 1977
Land Vereinigte Staaten von Amerika
Streitkräfte Streitkräfte der Vereinigten Staaten
United States Army Heer
Truppengattung Militärnachrichtendienst
Typ Direct Reporting Unit
Fort Belvoir Fairfax County, Virginia
Commander U.S. Army Intelligence & Security Command
Commanding General Major General Stephen G. Fogarty[1]
Ehemaliges Abzeichen

Das United States Army Intelligence and Security Command (INSCOM) ist das nachrichtendienstliche und Sicherheits-Hauptkommando der US Army.

INSCOM ist zudem Teil des Central Security Service (CSS). Die Luftstreitkräfte und die Marine besitzen als Teil von CSS mit der Air Force Intelligence, Surveillance and Reconnaissance Agency und dem Network Warfare Command ähnliche Organisationen.

Benennung und Organisation[Bearbeiten]

In angelsächsischen Ländern wird in der Regel nicht strikt zwischen der Sicherung eigener Informationen und der Gewinnung gegnerischer Informationen unterschieden. Stattdessen werden diese Funktionen als „zwei Seiten einer Medaille“ betrachtet und immer in einer gemeinsamen Organisation zusammengeführt. Diese wird als „Intelligence and Security Organisation“ bezeichnet. Beispiele sind die britische GCHQ, die kanadische CSE oder die amerikanische NSA. INSCOM kann als Heeresanteil der NSA betrachtet werden.

Alle angelsächsischen Länder (USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland) arbeiten im Bereich „Intelligence and Security“ aufs engste zusammen. Dies wird in der Öffentlichkeit manchmal auch als „Echelon“ bezeichnet.

In Deutschland sind diese Funktionen zwischen BSI, BND und Kommando Strategische Aufklärung zersplittert.

Sicherheit[Bearbeiten]

INSCOM hat die „defensive“ Aufgabe, die Sicherheit elektronischer Systeme des US-Heeres (Computer, Kommunikation und Chiffren) und die Sicherheit stationierter Truppen zu gewährleisten. Letzteres beinhaltet die Abwehr von Subversion (Zersetzung), Spionage und Terrorismus, der gegen stationierte Truppen gerichtet ist.

Nachrichtengewinnung und Aufklärung[Bearbeiten]

Die „offensive“ Aufgabe von INSCOM ist die Aufklärung gegnerischer Stellungen, Pläne und Absichten. Technische Methoden beinhalten Funkpeilung, Funkverkehrsanalyse, Brechen von Chiffren (Kryptoanalyse), offensive Netzwerkoperationen („Hacking“). Besonders die fernmeldetechnische Aufklärung ist hochentwickelt, mit Systemen wie GUARDRAIL oder stationären (Satelliten-) Empfangsantennen (manchmal „Echelon“ genannt). Selbstverständlich werden über NSA/CSS auch Nachrichten von anderen Systemen wie Rivet Joint (Luftstreitkräfte) ausgetauscht. Weitere wichtige technische Systeme sind Radar-Sensoren wie JSTARS und Global Hawk sowie optische Satelliten. Diese werden zusammen mit den Luftstreitkräften und dem National Reconnaissance Office betrieben. NSA/CSS betreibt (unter Mitwirkung der Luftstreitkräfte) auch elektronische Aufklärungssatelliten wie beispielsweise die MERCURY-Satelliten und stellt daraus gewonnene Nachrichten INSCOM zur Verfügung. Die Befragung von Gefangenen und andere „Human Intelligence“ Aktivitäten gehören ebenfalls zur Aufgabe von INSCOM.

Auftrag[Bearbeiten]

  • Die geheimdienstliche Unterstützung aller militärischen Planungen des Heeres für alle möglichen Einsatzgebiete in Südamerika, Asien, Afrika und Europa.
  • Die Nutzung aller Mittel der elektronischen Aufklärung (SIGINT = Signals Intelligence).
  • Die Nutzung menschlicher Quellen (HUMINT = Human Intelligence) umfasst den Einsatz aller menschlicher Quellen, vom Geheimdienstoffizier (zum Beispiel als Militärattaché) bis zum Agenten.

Organisation[Bearbeiten]

Unterstellte Einheiten (Major Subordinate Commands) sind:[2]

Informations-Einsatz-Kommando

  • 1st Information Operations Command (Land)

Brigaden

(unter anderem Heeres-Anteil an der Echelon Satellitenkommunikations-Horchanlage Menwith Hill, Großbritannien)

Gruppen

  • 115th Military Intelligence Group
  • 500th Military Intelligence Group
  • 470th Military Intelligence Group
  • 116th Military Intelligence Group
  • 108th Military Intelligence Group
  • 902nd Military Intelligence Group

Standorte[Bearbeiten]

Das Hauptquartier der INSCOM ist in Fort Belvoir (Virginia). Als europäisches Detachement fungiert zur Zeit die 66th Military Intelligence Brigade auf dem Wiesbaden Army Airfield.

Vergleichbare Deutsche Organisationen[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Eichner/Andreas Dobbert: Headquarters Germany - Die USA-Geheimdienste in Deutschland, edition ost Berlin 1997, ISBN 9783360010247
  • James Bamford: The Puzzle Palace (über die NSA/CSS), ISBN 9780140067484

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Commanding General Biography. Aufgerufen am 15. Juli 2013.
  2. www.inscom.army.mil Major Subordinate Commands. Aufgerufen am 28. November 2010.