United States Secretary of the Army

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge des SECARM

Der United States Secretary of the Army (SECARM) ist verantwortlich für sämtliche administrativen und technischen Fragen der United States Army. Er leitet das Department of the Army (dt.: Heeresamt) innerhalb des Department of Defense (Verteidigungsministerium) und ist direkt dem Verteidigungsminister unterstellt.

Entstehung[Bearbeiten]

Bis zum 18. September 1947 hatte der SECARM Kabinettsstatus, danach hatte er nur noch den Rang eines Staatssekretärs. Er wird vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt und vom Senat bestätigt.

Amtierender Secretary of the Army ist seit dem 21. September 2009 John M. McHugh.

Organisation und Auftrag[Bearbeiten]

Der SECARM ist verantwortlich für Durchführung aller Heeresangelegenheiten. Dazu gehören die sämtliche administrativen und technischen Organisationsfragen, Personalwesen, Budgetierung, Ausrüstungsfragen (Beschaffung und Nachschubwesen) und Instandhaltung, Ausbildung und Mobilisierungs- und Demobilisierungsfragen. Der Secretary of the Army zeichnet darüber hinaus verantwortlich für die Umsetzung der Politik des Verteidigungsministeriums und deren heeresspezifische Ausformulierung und Implementierung in das aktuelle „Tagesgeschäft“. Der militärische Kommandeur der US Army, der Chief of Staff of the Army untersteht dem SECARM nur administrativ, nicht aber operativ.

Das Büro des SECARM[Bearbeiten]

Zum Leitungsgsgremium (beziehungsweise der Stabsabteilung Stab) des SECARM und seiner untergeordneten Führungseinrichtungen gehören der Undersecretary (dt.: Unterstaatssekretär), die Assistance Secretaries (dt.: assistierende Staatssekretäre), der General Councel (dt.: Oberster Rechtsberater bzw. Justiziar) und weitere gesetzlich vorgeschriebenen und eingerichtete Dienststellen.

Liste der Secretaries of the Army[Bearbeiten]

John M. McHugh, amtierender SECARM
Name Amtszeit unter Präsident
Kenneth Claiborne Royall 18. September 1947 – 27. April 1949 Harry S. Truman
Gordon Gray 20. Juni 1949 – 12. April 1950 Truman
Frank Pace 12. April 1950 – 20. Januar 1953 Truman
Robert Ten Broeck Stevens 4. Februar 1953 – 21. Juli 1955 Dwight D. Eisenhower
Wilber Marion Brucker 21. Juli 1955 – 19. Januar 1961 Eisenhower
Elvis Jacob Stahr 24. Januar 1961 – 30. Juni 1962 John F. Kennedy
Cyrus Roberts Vance 5. Juli 1962 – 21. Januar 1964 Kennedy, Lyndon B. Johnson
Stephen Ailes 28. Januar 1964 – 1. Juli 1965 Johnson
Stanley Rogers Resor 2. Juli 1965 – 30. Juni 1971 Johnson, Richard Nixon
Robert Frederick Froehlke 1. Juli 1971 – 14. Mai 1973 Nixon
Howard Hollis Callaway 15. Mai 1973 – 3. Juli 1975 Nixon, Gerald Ford
Martin Richard Hoffmann 5. August 1975 – 20. Januar 1977 Ford
Clifford Leopold Alexander 14. Februar 1977 – 20. Januar 1981 Jimmy Carter
John Otho Marsh 21. Januar 1981 – 13. August 1989 Ronald Reagan, George Bush
Michael Patrick William Stone 14. August 1989 – 20. Januar 1993 Bush
Togo Dennis West 22. November 1993 – 2. Dezember 1997 Bill Clinton
Robert M. Walker 2. Dezember 1997 – 2. Juli 1998 Clinton
Louis Edward Caldera 2. Juli 1998 – 20. Januar 2001 Clinton
Gregory R. Dahlberg 20. Januar 2001 – 5. März 2001 George W. Bush
Joseph W. Westphal 5. März 2001 – 31. Mai 2001 Bush
Thomas E. White 31. Mai 2001 – 9. Mai 2003 Bush
Les Brownlee 10. Mai 2003 – 18. November 2004 Bush
Francis Joseph Harvey 19. November 2004 – 2. März 2007 Bush
Preston M. Geren 9. März 2007 – 16. September 2009 Bush, Barack Obama
John M. McHugh 21. September 2009 – Obama

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]