United States Sentencing Commission

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die United States Sentencing Commission ist eine unabhängige Behörde innerhalb der Judikative der Vereinigten Staaten und ist für die Festlegung von bindenden Grundsätzen für die Strafbemessung an Bundesgerichten zuständig. Die Kommission veröffentlicht die Federal Sentencing Guidelines, die das vorherige, auf den Ermessensspielraum des Richters basierende, System ersetzen.

Der Kongress hat die Kommission 1984 mit dem Comprehensive Crime Control Act geschaffen. Die Verfassungsmäßigkeit der Behörde wurde im Urteil zum Fall Mistretta v. United Statess bestätigt, in dem der Oberste Gerichtshof befand, dass der Kongress die Kompetenz hat, die Festlegung von Strafbemessungsrichtlinien an eine unabhängige Behörde zu delegieren.

Die Kommission besteht aus sieben stimmberechtigten Mitgliedern, die vom Präsidenten mit Zustimmung des Senates für eine Amtszeit von sechs Jahren ernannt werden. Erneute Ernennungen nach Ende der Amtszeit sind zulässig. Nicht mehr als drei der Mitglieder dürfen Bundesrichter sein und nicht mehr als vier dürfen derselben politischen Partei angehören. Der Attorney General und der Vorsitzende der United States Parole Commission sind von Amts wegen ebenfalls Mitglieder der Kommission.

Derzeitige Mitglieder[Bearbeiten]

Name Beruf Ernannt
Ricardo H. Hinojosa (Vorsitzender) Richter, United States District Court for the Southern District of Texas 26. Juni 2003
Ruben Castillo (Stellvertreter) Richter, United States District Court for the Northern District of Illinois 12. November 1999
William K. Sessions III (Stellvertreter) Richter, United States District Court for the District of Vermont 12. November 1999
John R. Steer (Vice chair) vormaliger Rechtsberater der Kommission 12. November 1999
Dabney Friedrich (Mitglied) vormaliger Rechtsberater im Weißen Haus 1. März 2007
Beryl A. Howell (Mitglied) Geschäftsführer von Stroz Friedberg, LLC 21. November 2004
Michael E. Horowitz (Mitglied) Partner bei Cadwalader, Wickersham & Taft 26. Juni 2003
Benton J. Campbell (von Amts wegen) Deputy Assistant Attorney General for the Criminal Division
Edward F. Reilly, Jr. (von Amts wegen) Vorsitzender der U.S. Parole Commission

Weblinks[Bearbeiten]