Universidad Torcuato Di Tella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Universidad Torcuato Di Tella - UTDT ist eine im Jahr 1991 gegründete private, gemeinnützige Stiftungsuniversität in Buenos Aires, Argentinien.

Geschichte[Bearbeiten]

Sie entstand 1991 aus dem Institut Torcuato di Tella, welches in den 1950er Jahren als ein Institut für zeitgenössische Kunst und später als eine Art Think Tank von der Großindustriellen Gruppe „di Tella“ gegründet wurde. Die Universität liegt im Stadtteil Belgrano im Norden der Stadt. In den Fakultäten der Universität sind ca. 2500 Studenten eingeschrieben. Der Schwerpunkt der Universität liegt in den Sozialwissenschaften (Geschichte, Politologie, Internationale Beziehungen, Philosophie, Pädagogik) sowie den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. 2006 wurde eine Fakultät für Architektur gegründet. Die Universität bietet 20 Postgraduiertenprogramme an. Die Universitätsbibliothek wurde 1958 im Rahmen des Institutes Di Tella gegründet und gehört zu den bedeutendsten Bibliotheken der Sozialwissenschaft in Lateinamerika.[1]

Die Universität beschäftigt 72 Professoren und an ihr unterrichten regelmäßig Gastprofessoren von amerikanischen Universitäten wie Berkeley, John Hoppkins, Havard, Chicago. Die UTDT bietet 50 Austauschprogramme mit Universitäten in Europa, Nordamerika, Südamerika, Australien, Afrika und Asien an. Der Neubau eines Campus ist geplant.

Bedingt durch die Liberalisierungswelle der 1990er Jahre in Argentinien aufgrund des „Washington Consens“ wechselten Professoren der staatlichen Universitäten an die UTDT.

In verschiedenen Rankings, besonderes in den Masterstudiengängen: Politik, Internationale Beziehungen[2] und Wirtschaftswissenschaften (MBAs / Master of Economics) belegte die UTDT Spitzenplätze in Lateinamerika.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Universidad Torcuato Di Tella
  2. Primer puesto en Sudamérica
  3. Las Mejores Escuelas de Negocios de América Latina