Universität Buea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
University of Buea - Université de Buea
Logo
Motto Knowledge with Wisdom
Gründung 1993
Trägerschaft staatlich
Ort Buea
Staat Kamerun
Kanzler Prof. Jacques Fame Ndongo
Studenten 15,731 (2010/2011)
Mitarbeiter 316
davon Professoren 13
Jahresetat 4,908,442 Mrd. XAF (ca. 7,551 Mio. €)
Website www.ubuea.net

Die Universität Buea ist von sechs Hochschulen die einzige rein englischsprachige Universität Kameruns. Die Universität liegt in der Stadt Buea.

Geschichte[Bearbeiten]

Hervorgegangen aus einer Schule für Übersetzer, welche in Buea seit 1985 existierte, wurde sie offiziell 1993, gemeinsam mit den weiteren Universitäten des Landes, gegründet. Die Studierendenzahlen an der Universität sind seit der Gründung kontinuierlich gestiegen und liegen inzwischen bei über 15700 Studierenden. Fünf Fakultäten und eine Schule sind in der Universität untergebracht.

Zentralgebäude der Universität Buea

Fachbereiche[Bearbeiten]

  • Faculty of Arts (Dekan: Prof. Albert Azeyeh)
  • Faculty of Education (Dekan: Prof. Mvesso Andre)
  • Faculty of Science (Dekan: Prof. Theresa Nkuo Akenji)
  • Faculty of Social and Management Sciences (Dekan: Dr. Martha Simo Tumnde)
  • Faculty of Health Sciences (Dekan: Prof. Peter Martins Ndumbe)

Schulen[Bearbeiten]

  • Advanced School of Translators and Interpreters (Direktor: Dr. Joseph Che Suh)

Die Universität in der Kritik[Bearbeiten]

Die Universität Buea ist in den letzten Jahren immer wieder durch schwere Unruhen aufgefallen, so im Sommer 2005, als die Studierendenschaft gegen die landesweite Verdopplung der Studiengebühren, für eine Verbesserung der Infrastruktur und für die Absetzung der damaligen Vizekanzlerin der Universität eintrat. Diese war wiederholt dadurch aufgefallen, dass sie die Rechte der Studierenden missachtete und studentische Selbstorganisation bekämpfte. Der Streik wurde durch kamerunische Sicherheitskräfte blutig niedergeschlagen, wobei mehrere Studenten getötet und zahlreiche verletzt wurden.

Im Zuge der Eröffnung der medizinischen Fakultät fanden im November 2006 schriftliche Aufnahmeprüfungen statt, wobei die Listen der angenommenen Bewerber von offizieller Seite nachträglich manipuliert wurden. Das korrupte Vorgehen des Ministeriums für Höhere Bildung wurde von den Studierenden der Universität scharf kritisiert. Wieder wurden die friedlichen Demonstrationen mit Waffengewalt zurückgedrängt, wobei 11 Personen getötet wurden, darunter auch ein Taxifahrer und eine alte Frau.

Quellen[Bearbeiten]