Universität Joseph Fourier Grenoble I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Université Joseph Fourier de Grenoble I
Universität Joseph Fourier Grenoble I
Logo
Motto Sciences, Technologies, Santé
Gründung 1970
Trägerschaft staatlich
Ort Grenoble, Frankreich
Leitung Patrick Lévy[1]
Studenten 15.400[2]
Mitarbeiter 3010[2]
Jahresetat 300 Mio. EUR[2]
Website www.ujf-grenoble.fr

Die Universität Joseph Fourier Grenoble I (UJF), (französisch Université Joseph Fourier de Grenoble I) ist eine Universität in Grenoble (Frankreich). Sie ist eine der drei Universitäten, die 1970 in Grenoble gegründet wurden, um die alte, 1339 gegründete Universität zu ersetzen. Die Universität Joseph Fourier bietet an 15 Instituten (Départements)[2] Studiengänge in den Naturwissenschaften, Technik und Medizin an und besitzt eine Außenstelle in Valence.

Die Hochschule trägt seit 1987 den Namen des Mathematikers Joseph Fourier, der im Jahre 1811 als Präfekt des Départements Isère die Naturwissenschaftliche Fakultät einrichtete.

Rankings und Internationalität[Bearbeiten]

Nach dem im Jahr 2009 erschienenen Shanghai University Ranking ist die UJF die sechstbeste Universität Frankreichs. Des Weiteren nimmt sie im Vergleich der französischen Universitäten den vierten Platz in der Kategorie Ingenieurwissenschaften und Informationstechnologie ein. Global steht sie hier auf Platz 131 des QS World University-Rankings.[2]

Auch aufgrund der guten Rankingplätze und des Studienangebotes, welches auch englischsprachige Studiengänge enthält, ist die UJF ein Anlaufpunkt für ausländische Studenten. Etwa 2.300 ausländische Studenten nahmen an einem der 350 Austauschprogramme teil, etwa 650 gingen ins Ausland.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Newsletter der UJF
  2. a b c d e f Université Joseph Fourier (Hrsg.): UJF in short. abgerufen am 15. März 2012.