Universität Juba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende Teile dieses Artikels scheinen seit 2007 nicht mehr aktuell zu sein: Verlauf der Instandsetzung Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/2007


Die Universität Juba, englisch University of Juba, arabisch ‏جامعة جوبا ‎; ist eine Universität im Südsudan mit 16.000 eingeschriebenen Studenten (Stand: 2010).[1]

Die Universität Juba wurde 1977 nach Beendigung des ersten Bürgerkrieg im Südsudan in der Stadt Juba im Südsudan gegründet, um Fachkräfte für die Entwicklung Südsudans auszubilden und die Rückständigkeit der Region abzubauen.

1989 wurde aus Sicherheitsgründen die Universität nach Khartum verlegt, da seit 1982 der Bürgerkrieg im Südsudan erneut ausgebrochen war.

Im Jahr 2002 wurden die Einrichtungen auf dem al-Kaduro-Campus in Khartum-Nord zusammengefasst.

Am 11. Februar 2006 wurden 200 Studenten, die eine Verlagerung der Universität zurück nach Juba forderten, nach Zusammenstößen mit der Polizei verhaftet. Am 8. April 2006 weigerten sich Studenten das Examen abzulegen und forderten erneut die Rückverlagerung. Die Sudanesische Volksbefreiungsbewegung (kurz SPLM), die die autonome Regionalregierung Südsudans stellt, forderte daraufhin ebenfalls die Rückverlagerung in den Süden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die SPLM-Regierung die Instandsetzung der Universitätsgebäude in Juba beauftragt. Die Arbeiten sollen im Verlauf des Jahres 2007 abgeschlossen werden.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 24. März 2010 – Die Zeit: „Grzimeks letzte Bastion“
  2. 20. September 2006 – Sudan Tribune: „South Sudan govt to renovate Juba University“

Weblinks[Bearbeiten]

4.841030555555631.5899Koordinaten: 4° 50′ 28″ N, 31° 35′ 24″ O