Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz
Logo
Gründung 1973
Trägerschaft staatlich
Ort Linz, Österreich
Rektor Reinhard Kannonier
Website www.ufg.ac.at

Die Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz (kurz auch Kunstuniversität Linz) ist eine künstlerische Universität in der oberösterreichischen Hauptstadt Linz.

Geschichte[Bearbeiten]

1947 wurde die Kunstschule der Stadt Linz als Signal zur Abgrenzung von der vorangegangenen NS-Kunstpolitik und explizit als geistiger und praktischer Ort der Anknüpfung an die Bauhaus-Ideen der 1920er- und 1930er-Jahre gegründet.

1973 zur Hochschule erhoben und seit dem Jahr 2000 im Universitätsrang, trägt die heutige Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz ihr Profil in ihrer Geschichte und in speziellen regionalen Rahmenbedingungen.

Schwerpunkte[Bearbeiten]

Drei Schwerpunkte bilden die Basis für Forschung und Lehre:

  • Intermedialität: Im Zuge der Etablierung eines qualitativ auf höchstem Level stehenden Medienschwerpunktes wird laufend in modernste Ressourcen investiert. Durch Kooperationen auf allen Ebenen entsteht so ein international agierendes Forschungs-, Bildungs- und Informationszentrum für Kunst, Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft.
  • Raumstrategien: Die Kunstuniversität Linz positioniert sich innerhalb jener internationalen Tendenzen, welche die ehemals starren Trennlinien zwischen den einzelnen Disziplinen obsolet machen. Auf Basis exzellenter Fachausbildungen werden Querschnittkompetenzen in Bereichen wie Architektur, Design, Raumplanung, Kommunikation und Ästhetik verstärkt in Ausbildung, Forschungs- und Entwicklungsprozessen sowie konkreten Projekten etabliert.
  • Künstlerisch-wissenschaftliche Forschung: Um stets aktuelle Trends und innovative Erkenntnisse vermitteln zu können, konzentriert sich die Kunstuniversität Linz auf eine ihrer Kernkompetenzen: die künstlerisch wissenschaftliche Forschung.

Räumlicher Ausbau[Bearbeiten]

Die Kunstuniversität ist am Hauptplatz in den Brückenkopfgebäuden Süd der Nibelungenbrücke untergebracht. Diese wurden in der Zeit des Nationalsozialismus geplant und errichtet, dienten zuvor als Finanz(amt)gebäude West und Ost, in diesem war noch 1965 der einzige Paternosterlifte Oberösterreichs. Mit der teilweisen Aufhebung des Denkmalschutzes (aus 2008) Ende 2013 können das Innere der 4. Obergeschosse umgebaut und die Dachgeschosse durch einen Glasaufbau ersetzt werden, wie die Planung des Gewinners des Wettbewerbs 2009 Adolf Krischanitz vorsieht. [1][2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://ooe.orf.at/news/stories/2622679/ Denkmalamt hebt Schutz teilweise auf, ORF.at vom 28. Dezember 2013
  2. http://ooe.orf.at/news/stories/2613089/ Lösung für Brückenkopfgebäude in Sicht, ORF.at vom 5. November 2013, abgerufen am 28. Dezember 2013

48.30655555555614.285666666667Koordinaten: 48° 18′ 24″ N, 14° 17′ 8″ O