Universität von Namibia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Universität von Namibia
Logo
Motto Inspiring minds and shaping the future
Gründung 1992
Trägerschaft staatlich
Ort Windhoek, Namibia
Vizekanzler Lazarus Hangula
Studenten 19.000 (2014)
Mitarbeiter 815
davon Professoren 36[1]
Jahresetat N$ 413 Millionen
Website www.unam.edu.na
Landwirtschaftlicher Campus Neudamm
Ingenieurwissenschaftlicher Campus Ongwediva

Die Universität von Namibia (englisch University of Namibia, meist kurz nur UNAM) ist eine von drei universitären Hochschulen in Namibia. Sie wurde 1992 gegründet und hat ihren Sitz in Windhoek.

Lehrsprache ist vorwiegend Englisch; einzelne Studiengänge werden jedoch auch in Afrikaans und auf Deutsch (Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften) unterrichtet. Motto der Universität ist „Inspiring Minds & Shaping the Future“ (in deutsch soviel wie: „Zum Denken anstoßen & die Zukunft formen“). Die UNAM erreichte 2010 den 37. Platz der besten Universitäten in Afrika.[2]

Organisation[Bearbeiten]

Der Universität steht ein Kanzler vor. Dieses Amt nahm seit 1992 der ehemalige namibische Präsident Sam Nujoma wahr, der es im November 2011 an seinen Nachfolger Hifikepunye Pohamba abgab.[3] Geleitet wird die Universität vom Vizekanzler.[4] 2008 lernten 8.361 Studenten an der UNAM, 2009 waren es 13.000, davon 2.077 im Fernstudium.[5] 2011 waren bereits über 16.000 Stunden an der UNAM eingeschrieben.[6]

Kampen[Bearbeiten]

Die UNAM verfügt über zahlreiche Kampen in ganz Namibia.

Erongo[Bearbeiten]

Sam Nujoma (Marine & Coastal Resources Research Centre) – Fischereiwesen; hauptsächlich auch eine Forschungseinrichtung - 35 Studenten (2013)[7]

ǁKaras[Bearbeiten]

Southern - Im September 2012 bestätigte die Universität den Bau eines Südcampus in der Stadt Keetmanshoop. Dieser soll im Jahr 2014 eröffnen.[8]

Kavango-Ost[Bearbeiten]

Rundu (vormals Rundu College of Education) - Lehrerausbildung, Betriebswirtschaftslehre, Buchhaltung - 458 Studenten (2013)[7]

Khomas[Bearbeiten]

  • Hauptcampus in Windhoek-Pionierspark – 11.564 Studenten (2013)[7]
  • Khomasdal (vormals Windhoek College of Education) – Lehrerausbildung in der Faculty of Education - 617 Studenten (2013)[7]
  • Medizin - Seit 16. November 2009 bildet die medizinische Fakultät faktisch die ersten Ärzte in Namibia aus. Der Lehrbetrieb wurde 2011 in Partnerschaft mit der US-Universität Tufts School of Medicine aufgenommen. Bisher wurde die Ärzteausbildung an südafrikanischen Universitäten durchgeführt.[9] Der Medizincampus befindet sich in Windhoek (seit 29. April 2011[10]) - dieser wurde seit Anfang 2010 für N$ 320 Millionen errichtet - 358 Studenten (2013)[7]
  • Neudamm (Faculty of Agriculture and Natural Resources) – Ausbildung in der Landwirtschaft und Veterinär - 208 Studenten (2013)[7]

Omusati[Bearbeiten]

Ogongo (Faculty of Agriculture and Natural Resources) – Ausbildung in der Landwirtschaft - 238 Studenten (2013)[7]

Oshana[Bearbeiten]

Sambesi[Bearbeiten]

Der Campus Katima Mulilo (vormals Caprivi College of Education) für die Ausbildung von Vor- und Grundschullehrern in der Faculty of Education ist seit 2014 kein selbständiger Campus mehr - 306 Studenten (2013)[7]

Fakultäten und Schulen[Bearbeiten]

Fakultät/Zentrum Hauptcampus Dekan/Direktor Studenten Mitarbeiter,
davon akademisch
Bemerkungen
Fakultäten
Landwirtschaft und Natürliche Ressourcen
(Faculty of Agriculture and Natural Resources)
Neudamm,
Ogongo
F. Mausse 642 (2013)[7] 169
66
Wirtschaftswissenschaften
(Faculty of Economics and Management Science)
Windhoek N.N. 3604 (2013)[7] 44
39
seit 1999 inklusive der Namibia Business School
Erziehungswissenschaften
(Faculty of Education)
Windhoek, Rundu,
Ongwediva
Rehabeam K. Auala 3818 (2013)[7] 41
38
seit April 2010 inklusive des Windhoek College of Education, Caprivi College of Education, Ongwediva College of Education und Rundu College of Education
Ingenieurwissenschaften und Informationstechnik
(School of Engineering and Information Technology)
Ongwediva Frank P. L. Kavishe 346 (2013)[7] 9
3
seit 2009
Geistes- und Sozialwissenschaften
(Faculty of Humanities and Social Sciences)
Windhoek Kingo Mchombu 1942 (2013)[7] 76
72
Rechtswissenschaften
(Faculty of Law)
Windhoek,
Oshakati
Fritz S. Nghiishililwa 882 (2013)[7] 16
12
Naturwissenschaften
(Faculty of Science)
Windhoek,
Oshakati
Enos Kiremire 1630 (2013)[7] 101
93
Schulen
Pharmazie
(School of Pharmacy & Allied Health Sciences)
Medizincampus Windhoek 76 (2013)[7] ab 2011; Teil der medizinischen Fakultät
Medizin
(School of Medicine)
Medizincampus Windhoek Peter Nyarango 282 (2013)[7] 20 ab 2011; Teil der medizinischen Fakultät[11]
Pflege und öffentliche Gesundheit
(School of Nursing & Public Health)
Medizincampus Windhoek Lischen Hoases-Gorases 1044 (2013)[7] derzeit einziger Teil der medizinischen Fakultät
Zentren
Fernstudium
(Centre for External Studies)
R. Shikongo 3094 (2013)[7] 44
17
Öffentliche Arbeit
(Centre for Public Service Training)
H. Riruako
Meereskunde
(Sam Nujoma Marine & Coastal Resources Research Centre)
Hentiesbucht E. Omoregie
Menschenrechte
(Human Rights & Documentation Centre)
John Nakuta
Rechtspflege
(Justice Training Centre)
Nico Horn
Sprachen
(Language Centre)
M. Nakale
Multidisziplinäres Forschungszentrum
(Multidisciplinary Research Center)
Hina Mu Ashekele
Einheiten
E-Learning
H.E.S.S.
(High Energy Stereoscopic System)
Interaktive Medien
(Interactive Multimedia Unit)
Kauna Mufeti
Biotechnologie
(Namibia Biotechnology Alliance)
Namibia Development Journal
Übergreifende Forschung
(Multi-Disciplinary Research Centre)
Dr. H. Muashekele
Lehren und Lernen
(Teaching and Learning Improvement Unit)
Dr. E. Maass
UNAM Foundation 100
Beratung
(University Central Consultancy Bureau)
A. Pomuti
Nullemission
(Zero Emissions Research Initiative)
vakant

Quelle: Jahresbericht 2009, Universität von Namibia (PDF; 7,7 MB); Alle Angaben für 2009

Hochschulpartnerschaften[Bearbeiten]

Die Universität von Namibia kooperiert mit mehreren deutschen Universitäten, insbesondere mit ökologischen und anderen naturwissenschaftlichen Fachbereichen. Partner sind u.a. die Universität Bremen, die Ruhr-Universität Bochum, die Humboldt-Universität zu Berlin sowie das Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg.

Sport[Bearbeiten]

Die Studenten der UNAM sind in verschiedenen Sportarten engagiert, unter anderem waren die Mannschaften UNAM Basketball im namibischen Basketball und UNAM Field Hockey im Hockey[12] mehrfach namibischer Meister. UNAM Ogongo spielt in der zweiten namibischen Fußballliga.

Sex-Skandal 2011/12[Bearbeiten]

Am 3. Mai 2012 deckte die Anti-Corruption Commission auf, dass mehrere Dozenten der UNAM Studentinnen im Austausch gegen sexuelle Dienstleistungen bessere Noten ausstellten, was einen akademischen Betrug höchsten Grades darstellt, ganz abgesehen vom Tatbestand des sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen.

Derartige Gerüchte wurden bereits seit August 2011 mit der Universität in Verbindung gebracht, bevor sie letztendlich durch die Übermittlung einschlägiger SMS zwischen einem Dozenten und einer Studentin an die Anti-Corruption Commission bewiesen werden konnten. So kritisierte die namibische Oppositionspartei RDP die Vorkommnisse an der UNAM bereits am 6. September 2011 aufs Schärfste und bezeichnete die Universität dabei als "akademisches Bordell".[13] Am 7. September gab die namibische Tageszeitung The Namibian bekannt, dass dem UNAM-Management die Vorkommnisse seit jeher bekannt sein würden.[14][15] Daraufhin kam es zu ersten, UNAM-internen Ermittlungen, welche im Dezember 2011 ergebnislos eingestellt wurden.[16]

Nach der offensichtlichen Aufdeckung des Skandals durch die Anti-Corruption-Commission im Mai 2012 setzte die UNAM erneut interne Untersuchungen in Gang und kam, wie bereits 2011, zu dem Ergebnis, dass keiner ihrer Dozenten in den Skandal verwickelt sein würde. Die Anti Corruption Commission kam parallel hierzu jedoch zu einem ganz anderen Ergebnis und verlautbarte, dass zahlreiche Dozenten in den Sex-Skandal verwickelt sein würden. Daraufhin kündigte der stellvertretende namibische Bildungsminister David Namwandi am 14. Mai 2012 eine Krisensitzung mit dem Management der Universität an und stellte klar, dass die Anti-Corruption-Commission uneingeschränkt mit der Aufklärung des Falles betraut werden würde.[17]

Die Ermittlungen der Anti-Corruption-Commission dauern an.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About UNAM. Webseite von UNAM, abgerufen am 4. Juli 2014 (englisch).
  2. Ranking Web of World Universities, Africa
  3. Streng private Audienz.. In: Allgemeine Zeitung vom 24. November 2011, abgerufen am 5. März 2012.
  4. VC Message, abgerufen am 5. März 2012.
  5. Iyambo geht bis aufs Mark. In: Allgemeine Zeitung vom 18. Januar 2010, abgerufen am 5. März 2012.
  6. GROSS’ GRADUATE GENDER IMBALANCE WORRY CHANCELLOR (PDF; 670 kB). In: UNAM Forum Online, Ed. 77, vom 1. Juni 2011, abgerufen am 17. Juni 2011 (englisch).
  7. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v Table 2: Enrolment by Campus name and Gender. UNAM Statistics – Strategy & Physical Planning abgerufen am 4. Juli 2014
  8. Unam confirms Keetmans campus. The Namibian, 4. September 2012 abgerufen am 4. September 2012
  9. Namibia’s first medical doctors to train locally
  10. Neue medizinische Fakultät eröffnet, Allgemeine Zeitung, 3. Mai 2011
  11. ALL SET FOR INAUGURATION OF MEDICAL SCHOOL CAMPUS, Weekly Internal - Forum Online, UNAM, Ausgabe 76, 5. April 2011 (PDF; 970 kB)
  12. UNAM auf dem Weg zum nächsten Titel, Allgemeine Zeitung, 19. August 2010
  13. The Namibian (6. September 2012): Unam turned into ‘academic brothel’, eingesehen am 5. Dezember 2012. (englisch)
  14. The Namibian (7. September 2012): Unam Knew About Sex-for-Marks Claims’, eingesehen am 5. Dezember 2012. (englisch)
  15. Namibian Sun (3. Mai 2012): Anti-Corruption Commission uncovers Unam sex scandal, eingesehen am 5. Dezember 2012. (englisch)
  16. The Namibian (14. Dezember 2011): Unam sex probe finds nothing, eingesehen am 5. Dezember 2012. (englisch)
  17. New Era (14. Mai 2012): Namibia: Sex-for-Marks Scandal Haunts Unam, eingesehen am 5. Dezember 2012. (englisch)

-22.61111111111117.0575Koordinaten: 22° 36′ 40″ S, 17° 3′ 27″ O