Universitäten in der Ukraine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der Ukraine

Die Ukraine verfügt über 966 Hochschuleinrichtungen (Stand: Studienjahr 2004/05). Der überwiegende Teil der Universitäten untersteht dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft. Das Studienangebot hat sich seit 1990 stark erweitert und befindet sich in einer Umbruchphase. Wichtige Universitätsstädte sind Kiew (ukrainische Transliteration: Kyjiw), Charkiw (russische Transliteration: Charkow), Dnipropetrowsk (russische Transliteration: Dnepropetrowsk), Odessa und Lemberg (ukrainisch Lwiw).

Überblick[Bearbeiten]

619 Einrichtungen haben eine so genannte Akkreditierung der ersten und zweiten Stufe. Hierbei handelt es sich um „Technika“ und „Colleges“, viele haben erst seit der ukrainischen Unabhängigkeit den Hochschulstatus zuerkannt bekommen. Viele Einrichtungen gehörten zu Sowjetzeiten zum post-sekundären Berufsbildungssektor. An diesen Hochschulen waren im Studienjahr 2004/05 548.500 Studenten eingeschrieben.

347 Einrichtungen verfügen über eine Akkreditierung der dritten und vierten Stufe. Hierbei handelt es sich um Universitäten, Akademien, Konservatorien und Institute, mit insgesamt 2.026.700 eingeschriebenen Studenten im Studienjahr 2004/05, wobei sich die Zahl in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt hat (1995/96: 922.800 Studenten). Die meisten Universitäten finanzieren sich über Studiengebühren, viele Studenten studieren in Fernstudiengängen.

An verschiedenen Hochschulen ist Korruption ein Problem. Dies betrifft sowohl den Zugang zur Hochschule, als auch die Vergabe von Noten und Titeln. Die ukrainische Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Korruption einzudämmen und entsprechende Programme eingeleitet, jedoch können noch immer, speziell bei Fernstudiengängen gegen entsprechende Zahlungen die Fragen vor den Prüfung gekauft werden.

Studium[Bearbeiten]

Die Ukraine weist einen allgemein hohen Bildungsstand auf. Der Alphabetisierungsgrad liegt bei 99 Prozent (2001). Nach dem Ende der Sowjetunion wurde Ukrainisch Unterrichtssprache. Im Osten der Ukraine ist Russisch parallele Unterrichtssprache an den Universitäten. In den angebotenen Fernstudiengängen und Graduiertenprogrammen werden auch vereinzelt Studienprogramme in englischer und deutscher Sprache angeboten.

Die allgemeine Zugangsvoraussetzung für die Hochschule ist der Erwerb der vollständigen sekundären Bildung an einer allgemeinbildenden oder technischen Mittelschule. Dieser erfolgt momentan in der Regel nach elf Schuljahren. Im Zuge der Schulreform von 1998 wird er in Zukunft nach zwölf Jahren erfolgen. Allerdings können die Hochschulen in Ausnahmefällen auch Personen zum Studium zulassen, welche diese Aufnahmebedingung nicht erfüllen.

Staatliche Universitäten und Hochschulen befinden sich in Kiew (1834), Charkiw (1805), Odessa (1865), Kirowohrad (1881), Lemberg (1661), Tscherkassy, Tscherniwzi (1875), Dnipropetrowsk (1918), Saporischschja (1933), Simferopol (1918) und Donezk (1965).

Studienabschlüsse[Bearbeiten]

Die Abschlüsse Bakalawr (ukrainisch Бакалавр) (4–6 Jahre), Spezialist (ukrainisch Спеціаліст) (5 Jahre), Magistr (ukrainisch Магістр) (1–2 Jahre) wurden Anfang der 1990er Jahre, nahezu zeitgleich mit dem Zerfall der Sowjetunion eingeführt. Das ukrainische Studiensystem wird derzeit novelliert. Seit 2005 ist die Ukraine Bologna-Vertragsstaat. Um die Hauptforderungen des Bologna-Abkommens zu erfüllen, muss die Ukraine vergleichbare, verständliche, zweistufige und durch Leistungspunkte messbare Abschlüsse schaffen.

  • Erste Stufe: Bakalawr, Spezialist

Erster Studienabschluss ist ein Bakalawr (BA, BEd., BMed.), der nach vier Jahren (in Medizin: fünf Jahre) erreicht werden kann. Das ukrainische Bachelor-Studium (Dyplom Bakalawra) umfasst ein grundständiges Hochschulstudium und eine fachliche Ausbildung im Studienfach. Der Studienabschluss als Spezialist (Dyplom Spezialista) kann nach fünf bis sechs Jahren erreicht werden, abhängig von den jeweiligen Hochschulen.

  • Zweite Stufe: Magistr

Der Magisterabschluss (Dyplom Magistra) kann nach einem Abschluss der ersten Stufe erreicht werden und dauert bis zu zwei Jahren. Abschlussprüfungen, die Anfertigung und Verteidigung einer Magisterarbeit ist obligatorisch.

  • Dritte Stufe: kandydat nauk (ukrainisch Кандидат наук)

Der Doktorgrad Kandidat der Wissenschaften entspricht einem internationalen Doktorat oder einem Ph.D.. Die Dauer des Forschungsdoktorates ist angelegt auf drei bis vier Jahre. Obligatorisch ist ein Rigorosum mit Fachprüfungen, die Anfertigung und öffentliche Verteidigung (Disputation) einer wissenschaftlichen Doktorarbeit. Weit verbreitet ist die Promotion als postgraduales Studium. Zugang ist ein hervorragender, zur Promotion berechtigender Hochschulabschluss (spezialist / magistr / magistr).

  • Vierte Stufe: doktor nauk (ukrainisch Доктор наук)

Der Doktorgrad Doktor der Wissenschaften ist der höchste akademische Abschluss in der Ukraine und vergleichbar mit der Habilitation. Ein Abschluss als "Kandydat nauk" wird vorausgesetzt, um seine Habilitationsschrift zu verfassen und zu verteidigen.

Universitäten und Hochschulen[Bearbeiten]

Die Universitäten der Ukraine sind sehr interessiert an internationalen Kontakten und Hochschulkooperationen. Die Angebote der Europäischen Union, beispielsweise Sokrates, ein Aktionsprogramm der EU für eine transnationale Zusammenarbeit im Bereich Bildung, werden zunehmend von den Universitäten genutzt. Der Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) hat in Kiew an der NTUU „KPI“ eine Außenstelle eingerichtet.

Zu den größeren und renommierten Universitäten und Hochschulen in der Ukraine zählen:

Ort Bezeichnung Gründung Weblink
Kamjanez-Podilskyj Nationale Iwan-Ohijenko-Universität Kamjanez-Podilskyj 1918 kpnu.edu.ua
Dnipropetrowsk Nationale Oles-Hontschar-Universität Dnipropetrowsk (DNU/ДНУ) 1918 dnu.dp.ua
Nationale Bergbauuniversität der Ukraine (NHU/НГУ) 1899 nmu.org.ua/en/
Staatliche Universität für Agrarwissenschaften Dnipropetrowsk (DGAU/ДГАУ) 1922 dsau.dp.ua
Alfred-Nobel-Universität Dnipropetrowsk 1993(?) duep.edu
Nationale Universität für Eisenbahn- und Schienenverkehr (ДНУЖТ) 1930 diit.edu.ua
Staatliches Institut für Ausbildung und Umschulung von Industriepersonal (GIPO/ГИПО) gipo.dp.ua
Staatliche Akademie für Finanzen Dnipropetrowsk dsfa.dp.ua
Ukrainische staatliche Chemisch-technologische Universität (UDHTU/УГХТУ) 1930 udhtu.com.ua
Interregionale Akademie für Personalmanagement Dnipropetrowsk (MAUP/МАУП) 1998(?) maup.dp.ua
Nationale Metallurgische Akademie Dnipropetrowsk (NMetAU/НМетАУ) 1899 dmeti.dp.ua
Pridneprowsker Staatliche Akademie für Bau und Architektur (PDABA/ПДАБА) 1930 www.pgasa.dp.ua
Dnipropetrowsker Staatliche Universität für Innere Angelegenheiten (DDUWS/ДДУВС) 1966 dduvs.dp.ua
Dnipropetrowsker-Regionales Institut für Öffentliche Verwaltung (DRIDU/ДРІДУ) 1993(?) www.dbuapa.dp.ua
Donezk Nationale Universität Donezk dongu.donetsk.ua/
Nationale Medizinische Universität Donezk dsmu.edu.ua/
Nationale Technische Universität Donezk (DonSTU) 1921 donntu.edu.ua/
Kiew Nationale Technische Universität der Ukraine
„Polytechnisches Institut Kiew“ (NTUU „KPI“)
1898 ntu-kpi.kiev.ua/
Kiewer Nationale Universität für Bauwesen und Architektur (KNUCA) 1930 knuba.edu.ua/u
Nationale Universität Kiew-Mohyla-Akademie (NaUKMA) 1632 ukma.kiev.ua/
Nationale Wirtschaftsuniversität Kiew 1906 kneu.kiev.ua/
Kiewer Nationale Universität für Handel und Wirtschaft knteu.kiev.ua/
Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew 1834 univ.kiev.ua
Nationale Akademie für innere Angelegenheiten der Ukraine naiau.kiev.ua/
Nationale Akademie für Management 1942 nam.kiev.ua/
Nationale Luftfahrt University 1933 nau.edu.ua/
Nationale Landwirtschaftliche Universität 1922 nauu.kiev.ua/
Kirowohrad Kirovohrad Volodymyr Vynnychenko State Pedagogical University 1881 kspu.kr.ua/
Iwano-Frankiwsk Wassyl Stefanyk Vorkarpaten Universität pu.if.ua/
Staatliche Technische Universität für Öl und Gas ifdtung.if.ua/
Lemberg Nationale Iwan-Franko-Universität Lemberg 1661 franko.lviv.ua/
Nationale Medizinische Danylo-Halytsky-Universität Lemberg 1784 meduniv.lviv.ua/
Nationale Polytechnische Universität Lemberg 1844 polynet.lviv.ua/
Ukrainische Katholische Universität 2002 ucu.edu.ua/
Riwne Staatliche Humanitäre Universität Riwne 1940 http://www.rshu.edu.ua
Charkiw Nationale Wassyl-Karasin-Universität Charkiw 1804 univer.kharkov.ua/
Nationale Technische Universität „Polytechnisches Institut Charkow“ 1885 kpi.kharkov.ua/
Nationale N. J. Schukowski-Raumfahrtuniversität Charkiw khai.edu/
Saporischschja Nationale Universität Saporischschja www.znu.edu.ua/
Technische Universität Saporischschja zntu.edu.ua
Czernowitz Nationale Jurij-Fedkowytsch-Universität Czernowitz 1875 chnu.cv.ua/
Ternopil Akademie für Nationalökonomie Ternopil tane.edu.ua/
Iwan Puljuj Technische Universität Ternopil tu.edu.te.ua/eng/
Tscherkassy Staatliche Technologische Universität Tscherkassy 1960 chdtu.edu.ua/
Winnyzja Staatliche Medizinische Universität Winnyzja vnmu.vn.ua/
Staatliche Technische Universität Winnyzja
Luhansk Staatliche Medizinische Universität Luhansk
Odessa Nationale I. I. Metschnikow Universität Odessa
früher:Neurussische Universität
1945
1865
onu.edu.ua/
Staatliche Polytechnische Universität Odessa 1918 opu.ua/
Staatliche Marine-Universität Odessa 1918 osmu.odessa.ua/
Staatliche Medizinische Universität Odessa um 1900 arosmu.org/
Südukrainische Staatliche Pädagogische Uschinski-Universität Odessa
Staatliche Wirtschaftsuniversität Odessa
Simferopol (Krim) Nationale Taurische Wernadskyj-Universität 1918 ccssu.crimea.ua
Mykolajiw Admiral Makarov National University of Shipbuilding 1920 nuos.edu.ua
Krywyj Rih Nationale Universität Krywyj Rih 2011 www.knu.edu.ua

Medizinische Universitäten[Bearbeiten]

  • Staatliche Medizinische Universität der Bukowina Czernowitz
  • Staatliche Medizinische Universität Charkow
  • Staatliche Medizinische Akademie Dnipropetrowsk
  • Staatliche Medizinische Universität Donezk
  • Staatliche Medizinische Akademie Iwano-Frankiwsk
  • Nationale Medizinische Universität Kiew („O. O. Bogomolez“)
  • Staatliche Medizinische Universität der Krim, Simferopol (CSMU)
  • Staatliche Medizinische Universität Lemberg („Danylo Halytsky“)
  • Staatliche Medizinische Universität Luhansk
  • Staatliche Medizinische Universität Odessa
  • Staatliche Medizinische Universität Saporischja
  • Staatliche Medizinische Universität Sumy
  • Staatliche Medizinische Akademie Ternopil („I. Y. Gorbatschewsky“)
  • Staatliche Medizinische Universität Winnyzja („M. I. Pirogow“)

Pädagogische Universitäten[Bearbeiten]

  • Staatliches Pädagogisches Institut Berdjansk (P. D. Ossypenko): www.phdpu.edu.ua/
  • Staatliche Pädagogische Universität Charkiw (H. S. Skoworoda)
  • Staatliches Pädagogisches Institut Czernowitz (T. H. Schewtschenko)
  • Staatliches Pädagogisches Institut Poltawa (W. G. Korolenko)
  • Staatliches Pädagogisches Institut Drohobytsch (Iwan Franko)
  • Staatliche Pädagogische Universität Kiew (M. P. Dragomanow)
  • Staatliches Pädagogisches Institut Krywyj Rih
  • Staatliche Pädagogische Universität Luhansk (T. H. Schewtschenko)
  • Staatliches Pädagogisches Institut Melitopol
  • Staatliche Pädagogische Universität Nischyn (N. W. Gogol)
  • Staatliche Pädagogische Universität Odessa (K. D. Uschynsky)
  • Staatliches Pädagogisches Institut Slowjansk
  • Staatliches Pädagogisches Institut Schytomyr (I. Franko)
  • Staatliche Pädagogische Universität Sumy (A. S. Makarenko)
  • Staatliche Pädagogische Universität Ternopil
  • Staatliche Pädagogische Universität Uman (P. G. Tychyna)
  • Staatliches Pädagogisches Institut Winnyzja
  • Staatliche Pädagogische Hochschule für Fremdsprachen in Gorlowka
  • Staatliche Pädagogische Universität Chernigiw (T. G. Schewtschenko)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]