Université libre de Bruxelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Université libre de Bruxelles
Freie Universität Brüssel (frankophon)
Logo
Motto Scientia Vincere Tenebras[1]
Gründung 1834
Trägerschaft Freie Universität (Unabhängig)
Ort Brüssel, Belgien
Rektor Philippe Vincke
Studenten 20.241
Mitarbeiter 5.000
Website www.ulb.ac.be

Die Université libre de Bruxelles (ULB) ist eine französischsprachige Universität in Brüssel. Ihr niederländischsprachiges Pendant ist die Vrije Universiteit Brussel.

Geschichte[Bearbeiten]

1830 wurde Belgien nach kurzer Zeit der Zugehörigkeit zum Vereinigten Königreich der Niederlande nach der Belgischen Revolution unabhängig. Der neugegründete Staat verfügte über 3 Reichsuniversitäten (damals alle mit Lateinischer Unterrichtssprache): Gent, Lüttich und Löwen. Auf Initiative liberal gesinnter Bürger, namentlich von Pierre-Théodore Verhaegen und Auguste Baron, wurde in der Hauptstadt des neu gegründeten Staates eine neue Universität begründet, die am 20. November 1834 ihre akademische Lehrtätigkeit aufnahm. Die Universität erhielt den Namen Université libre de Bruxelles („Freie Universität“) um ihre konfessionelle Unabhängigkeit zu betonen. Unterrichtssprache wurde, wie auch an den anderen Universitäten und höheren Schulen Belgiens ausschließlich das Französische. Der vom Großteil der Bevölkerung in Brüssel damals gesprochene flämische Dialekt des Niederländischen hatte nur einen niederen Status, galt als Sprache des einfachen Volkes und wurde nur in der Volksschule unterrichtet. Zunehmend bildete sich jedoch ein flämisches Selbstbewusstsein heraus, das schließlich dazu führte, dass das Niederländische mehr und mehr einen gleichberechtigten Status zum Französischen erlangte. Ab 1935 wurden auch Veranstaltungen in niederländischer Sprache abgehalten aber erst im Jahr 1963 waren alle Veranstaltungen komplett zweisprachig. Mit der Zeit überflügelte der niederländischsprachige Norden (Flandern) sowohl von der Bevölkerungszahl als auch der Wirtschaftsleistung her den französischsprachigen Süden (Wallonien) Belgiens und der Sprachenkonflikt nahm an Schärfe zu. 1968 wurde die älteste Universität Belgiens, die 1425 gegründete Universität Löwen in eine französischsprachige und eine niederländischsprachige Universität geteilt und am 1. Oktober 1969 erfolgte auch die Teilung der Universität Brüssel in die französischsprachige Université Libre de Bruxelles und die niederländischsprachige Vrije Universiteit Brussel.[2]

Campus der Universität[Bearbeiten]

Universitätsgebäude in Brüssel

Die ULB ist auf 3 Campus aufgeteilt: den Campus de la Plaine in Ixelles, den Campus du Solbosch, in Brüssel und Ixelles, und den Campus Erasme mit der Medizinischen Fakultät in Anderlecht neben dem Erasmus-Krankenhaus (Hôpital Erasme). Weitere Universitätsgebäude und universitäre Veranstaltungen gibt es in Charleroi, Parentville, Treignes und Nivelles.

Fakultäten[Bearbeiten]

Die ULB ist in folgende Fakultäten, Institute und administrative Einheiten gegliedert:

  • Architektur (faculté d'Architecture)
  • Geisteswissenschaften (faculté de Philosophie et Lettres)
  • Rechtswissenschaft (faculté de Droit/Ecole des sciences criminologiques)
  • Sozial-, Wirtschafts- und Politikwissenschaften (faculté des Sciences sociales, politiques et économiques)
  • Solvay Business School
  • Psychologie und Erziehungswissenschaften (faculté des Sciences psychologiques et de l'Education)
  • Naturwissenschaften (faculté des Sciences)
  • Hochschule für Bioingenieure (école interfacultaire de bioingénieurs)
  • Medizin (faculté de Médecine)
  • Hygiene und öffentliches Gesundheitswesen („public health“, école de Santé publique)
  • Institut für Motorik und Bewegungstherapie (institut des Sciences de la Motricité)
  • Pharmazie (institut de Pharmacie)
  • Ingenieurswissenschaften, Polytechnikum (faculté des Sciences appliquées/école polytechnique)
  • Europastudien (institut d'études européennes)

Bekannte Absolventen oder Hochschullehrer[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Latein: Die Dunkelheit besiegen durch die Wissenschaft
  2. Gesetz vom 28. Mai 1970 über die Teilung der Universitäten in Brüssel und Löwen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Université Libre de Bruxelles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien