University of the Fraser Valley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of the Fraser Valley
Gründung 1974
Trägerschaft staatlich
Ort Abbotsford, British Columbia, KanadaKanada Kanada
Außenstellen:
Agassiz, Chilliwack, Hope, Mission
Präsident Mark D. Evered
Studenten ~15.600[1] Stand: Oktober 2013
Netzwerke AUCC
Website UFV Homepage

Die University of the Fraser Valley ist eine Universität in Abbotsford, British Columbia, Kanada. Die Universität wurde im Jahre 1974 gegründet und verfügt neben dem Hauptcampus in Abbotsford über weitere Campusanlagen in Agassiz, Chilliwack, Hope und in Mission. An der Universität waren im akademischen Jahr vom 1. September bis zum 31. August 2013 rund 15.600 Studenten eingeschrieben. Aufgrund der starken Zunahme der Studierendenzahl erhielt die Universität ihre volle staatliche Zulassung auf den Rang der Universität am 21. April 2008. In der Ausgabe des Globe and Mail Canadian University Reports erhielt die Universität sehr gute Bewertungen unter anderem in der Qualität der Lehre.

Geschichte[Bearbeiten]

Während der 1960er-Jahre forderten die Einwohner von Fraser Valley die Einrichtung einer Hochschuleinrichtung. 1966 wurde durch die Provinzregierung die Gründung eines Junior Colleges bekanntgegeben. Kurze Zeit später wurde der Standort der berufsbildenden Schule im Zentrum vom Fraser Valley in Chilliwack bekanntgegeben. Aufgrund der Wahlen und der Bildung einer neuen Provinzregierung im Jahre 1972 wurden die Pläne vorübergehend auf Eis gelegt. Die benachbarten Städte bestanden jedoch auf die Eröffnung einer Hochschuleinrichtung. So wurde von der Provinzregierung erneut Gremium einberufen, welches ein Gutachten angefertigt hat, ob eine Hochschuleinrichtung in der Region sinnvoll wäre. Das Gremium kam zu dem Schluss, dass ein regional College sinnvoll wäre, welches den Zugang zur Universität ermöglicht. So wurde am 4. April 1974 das Fraser Valley College eröffnet. Da für das College jedoch keine eigenen Gebäude und Campusanlagen zur Verfügung standen, wurden die Vorlesungen in verschiedenen Einrichtungen gehalten, die angemietet werden mussten. Während des ersten Jahres des Colleges studierten rund 183 Vollzeit- und rund 2.300 Teilzeit-Studenten an dem College.

Mit der Unterstützung der Städte und der Studenten vergab die Provinz dem Fraser Valley College den University College Status. Neben der Hochschule erhielten fünf weitere den gleichen Status, die sich in den angrenzenden Städten befanden, darunter: Kwantlen, Malaspina, Cariboo und Okanagan. Diese waren berechtigt Bachelorabschlüsse zu vergeben. 1981 wurde das College offiziell in University College of the Fraser Valley umbenannt.

Am 21. April 2008 vergab die Provinzregierung dem University College of the Fraser Valley den Rang einer Volluniversität, unter dem University Act at the Legislative Assembly of British Columbia. Seitdem wurde die Hochschule in University of the Fraser Valley umbenannt.

Fachbereiche[Bearbeiten]

Die Universität verfügt über fünf Fachbereich und drei Schools in den Bereichen:

  • Faculty of Arts
  • Faculty of Science
  • Faculty of Professional Studies
  • Faculty of Trades
  • Faculty of Access and Continuing Studies
  • School of Graduate Studies

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Post-Secondary Central Data Warehouse Standard Reports. British Columbia Ministry of Advanced Education, 3. Dezember 2013, abgerufen am 6. Juni 2014 (PDF, englisch).

49.028802777778-122.28567777778Koordinaten: 49° 1′ 43,7″ N, 122° 17′ 8,4″ W